Projektland: Türkei

Erdbebenhilfe für Ercis

Zeitraum:  Okt. 2011 - Apr. 2012

Form der Hilfe: Medizinische Not- und Katastrophenhilfe, Hilfsgüterverteilung

Eines der stärksten Erdbeben in den vergangenen Jahren erschütterte den Osten der Türkei. Die Erdstöße hinterließen immense Verwüstungen in den beiden am stärksten betroffenen Städten Van und Ercis. Knapp 600 Menschen kamen in den Trümmern eingestürzter Häuser ums Leben, tausende wurden teils schwer verletzt.

Eisige Temperaturen und Niederschlag erschwerten die Arbeit der Rettungskräfte und das Leben der Menschen, die durch das Beben ihr Obdach verloren hatten.

Schon am Morgen nach Bekanntwerden der Katastrophe verließ ein vierköpfiges Ersteinsatzteam von humedica Deutschland, um ins Erdbebengebiet zu fliegen.

Das mitgereiste medizinische Personal kam zunächst in Ambulanzwägen im Stadtgebiet von Ercis zum Einsatz und leistete später in einer umfunktionierten Sporthalle ärztliche Hilfe für eingelieferte Notfallpatienten.

Obdachlose Familien, die in Zeltstädten am Rande der Stadt untergebracht worden waren, wurden anschließend mit Hilfsgütern wie Trinkwasser oder Gummistiefeln versorgt, um ihnen die unwirtlichen Wetterbedingungen etwas erträglicher zu machen.

Besondere Zuwendung brauchten nach der Katastrophe die Kinder von Ercis, die noch unter dem Schrecken des Erbebens litten. Der therapeutische Einsatz von Spielzeug und Malstiften sollten ihnen dabei helfen, das Erlebte leichter zu überwinden.

Langfristig planen wir aktuell darüber hinaus konkrete Wiederaufbauprojekte in Ercis und der Umgebung.

Berichte über unsere Arbeit in diesem Projekt

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×