Projektland: Tschad

Unterstützung für das Krankenhaus Guinebor II

Zeitraum:  Okt. 2014 - Aktuell

Die zentralafrikanische Republik Tschad zählt zu den ärmsten Ländern dieser Erde. Ein Großteil der Einwohner kämpft gegen Armut, Hunger und fehlende medizinische Versorgung. Die daraus resultierenden Folgen sind fatal: Die Mütter- und Säuglingssterblichkeit gehört zu den Höchsten der Welt, Kinder sterben an vermeidbaren und leicht behandelbaren Krankheiten wie Durchfall, Lungenentzündung oder Malaria. Regelmäßig kommt es zu Cholera- und Meningitisausbrüchen.

Um der notleidenden Bevölkerung den Zugang zu medizinischer Hilfe zu erleichtern, unterstützt humedica das Krankenhaus Guinebor II im Westen des Landes. Unweit der Hauptstadt N`Djamena gelegen, eröffnete die private Klinik bereits im Jahr 2010 ihre Pforten und arbeitet seit Beginn mit lokalem und internationalen Personal.

Die ehrenamtlichen Mediziner von humedica unterstützen die Krankenhausbelegschaft in den für die Bevölkerung besonders kritischen Monaten der Sommerzeit und der Malariasaison. Ziel dieser Hilfe ist neben der grundsätzlichen medizinischen Versorgung, auch die Reduzierung der Mütter- und Kindersterblichkeit, sowie die Aus- und Weiterbildung von lokalem Personal. Nachhaltige Hilfe die dort greift, wo die Not am größten ist.

Berichte über unsere Arbeit in diesem Projekt

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×