Projektland: Simbabwe

Hilfsgüter für Manikaland

Zeitraum:  Okt. 2008 - Jan. 2010

Form der Hilfe: Hilfsgüterlieferung, Versorgungshilfe

Von einer politischen und ökonomischen Krise in humanitäre Not gestürzt, leiden die Menschen in Simbabwe seither unter der katastrophalen Versorgungslage im Land. Lebensmittelknappheit und immense Inflation sowie ein weitestgehend zusammengebrochenes Gesundheitssystem stellten die Bevölkerung vor schier unlösbare Probleme.

Um die fehlende Grundausstattung von Krankenhäusern in Simbabwe wiederherzustellen und damit Kranken und Schwachen eine medizinische Versorgung zu ermöglichen, startete humedica Hilfslieferungen, insbesondere in die östliche Provinz Manikaland.

Containerladungen voll mit Basis-, Malaria- und Choleramedikamenten, Bandagen und Verbandsstoffen, sowie unterschiedlichen Baustoffen, wie Wandfarbe oder Putzmörtel, versorgten, in Kooperation mit der lokalen Organisation CADEC, langfristig vor allem die Partnereinrichtung Hospital Regina Coeli in Troutbeck.

Damit konnte der Betrieb des Krankenhauses fortgeführt werden. Für die Bedürftigen bedeutete das nicht nur den dringend benötigten Zugang zu medizinischer Versorgung sondern sie gewannen auch Hoffnung, in ihrer Not nicht allein gelassen zu sein.

Für die Kinder der Region brachte humedica mit Geschenken, wie Spielzeug und Plüschtieren etwas Freude in ein ansonsten so entbehrungsreiches Leben zurück.

Berichte über unsere Arbeit in diesem Projekt

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×