Projektland: Pakistan

Ausweitung der Wasser- und Hygienemaßnahmen für Sanghar

Zeitraum:  Dez. 2017 - Jan. 2021

Form der Hilfe: Wiederaufbau

Mangelnde Trinkwasserversorgung und prekäre Hygienezustände stellen in weiten Teilen Pakistans ein enormes Gesundheitsrisiko dar. Geschätzte 60% der kindlichen Todesfälle gehen auf verunreinigtes Trinkwasser zurück. In der Provinz Sindh, zu welcher der Disktrikt Sanghar gehört, benutzen ca. 24% der Bevölkerung Wasser aus Flüssen, Kanälen und anderen ungeschützten Wasserentnahmestellen. Besonders benachteiligt ist hierbei der Subdistrikt Khipro.

Gemeinsam mit der lokalen Partnerorganisation Pak Mission Society und dank der Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), konnte humedica bereits 35 Dörfer in Khipro mit einer funktionierenden Wasserversorgung sowie sanitären Anlagen ausstatten. Die Dorfgemeinschaften werden weiterhin betreut und neue Aktivitäten gefördert, beispielsweise der Aufbau von Selbsthilfegruppen von und für Frauen.

Weiteren 90 Dorfgemeinschaften in der Region soll der sichere und dauerhafte Zugang zu Trinkwasser nun ebenfalls ermöglicht werden. Die Maßnahmen umfassen neben dem Bau von Brunnen, Waschplätzen und Latrinen sowie der Ausgabe von Wasserfiltern zudem spezielle Trainings in den Dörfern und Schulen zu den Themen Wasser und Hygiene.

Ergänzt wird das Engagement in Khipro durch interaktive Theatervorstellungen von lokalen Sozialarbeitern rund um gesellschaftliche Problematiken und Hygienethemen.

Von den Bewohnern selbst gewählte Dorfentwicklungskomitees sorgen anschließend für die Einhaltung der Hygienemaßnahmen und sichern damit die Verbesserung der allgemeinen Gesundheitssituation.

Die neu gebauten Brunnen erleichtern den Dorfbewohnern – zumeist Frauen – nicht nur die Beschaffung von Trinkwasser: Da sie bis zur nächsten Wasserquelle keine weiten Fußmärsche mehr zurücklegen müssen, reduziert sich gleichzeitig das Risiko gewalttätiger Übergriffe. Zudem bleibt den Frauen Zeit, sich anderen Tätigkeiten zu widmen. So haben sich beispielsweise bereits über 400 Frauen aus den schon früher betreuten Dorfgemeinschaften in Spar- und Kreditgruppen organisiert.

Berichte über unsere Arbeit in diesem Projekt

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×