Projektland: Namibia

Hilfe für Überschwemmungsopfer 2009

Zeitraum:  Mar. 2009 - Jun. 2009

Form der Hilfe: Hilfsgüterverteilung

Sturzflutartige Regenfälle im Nordosten Namibias ließen die Pegel der Flüsse Sambesi, Kavango und Kwando so hoch ansteigen, wie seit Jahrzehnten nicht mehr.

Die anschließenden starken Überschwemmungen trafen insbesondere Caprivi, eine der ärmsten Regionen Namibias. Ganze Felder wurden überflutet, sodass die Lebensmittelversorgung nicht mehr sichergestellt werden konnte. Zahlreiche Familien verloren ihre Tiere in den Fluten, die Infrastruktur wurde größtenteils zerstört, ganze Ortschaften von den Wassermassen eingeschlossen.

Etwa 10.000 Menschen mussten in provisorische Lager fliehen, andere blieben in ihren Dörfern, waren aber dringend auf Versorgung von außen angewiesen.

humedica folgte dem internationalen Hilfegesuch des namibischen Präsidenten und begann mit der Verteilung von Lebensmitteln und so genannten "Non-Food-Items", um die dringendsten Bedürfnisse der Menschen zu stillen und die akute Notphase zu überbrücken.

Knapp 3.200 Familien erhielten auf diesem Wege neben Maismehl, Bohnen und Öl auch Pakete mit Decken, Moskitonetzen, Planen, Seife, Wasserkanistern und Wasserreinigungstabletten.

Auf Bitte der namibischen Regierung kümmerten wir uns vor allem um die Menschen, die in ihren Dörfern geblieben waren, aber dennoch massiv von den Auswirkungen der Überschwemmungen betroffen waren.

Darüber hinaus unterstützte humedica neben den Hilfsmaßnahmen des Roten Kreuzes in den Flüchtlingslagern ein ebenso akut von der Flut betroffenes Kinderheim und mehrere soziale Einrichtungen zur Betreuung alter Menschen mit notwendigen Hilfsgütern.

Berichte über unsere Arbeit in diesem Projekt

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×