Projektland: Myanmar

Medizinische Hilfe für die Zyklonopfer in Myanmar

Zeitraum:  May. 2008 - Oct. 2008

Form der Hilfe: Hilfsgüterverteilung, Medizinische Not- und Katastrophenhilfe

Zyklon "Nargis" wütete Anfang Mai 2008 über dem südostasiatischen Myanmar. Etwa 2,4 Millionen Menschen waren direkt von den Auswirkungen des Sturms betroffen, der insgesamt über 84.000 Menschenleben forderte.

Die Gesundheitsversorgung in den ländlichen Regionen, die ohnehin schon lange nicht mehr ausreichend war, verschlechterte sich durch die Naturkatastrophe drastisch. Weniger als die Hälfte der Zyklonopfer hatte Zugang zu medizinischer Versorgung.

Ob Nahrungsvorräte oder ihre Häuser, viele der Menschen verloren durch den Wirbelsturm ihr gesamtes Hab und Gut.

Um den Verletzten und Kranken in den betroffenen Dörfern zu Hilfe kommen zu können, schickte humedica erste Ärzteteams nach Myanmar. Zugangsbeschränkungen zu den betroffenen Regionen für ausländische Organisationen, erschwerten allerdings vorerst die Arbeit unserer Einsatzkräfte.

Bis unsere eigenen Ärzteteams schließlich selbst mit mobilen Kliniken im Irrawaddy-Delta behandeln konnten, konzentrierten wir unsere Hilfe daher auf die intensive Unterstützung unserer lokalen Partnerorganisation YMCA Yangon.

Mit finanziellen Mitteln und überlebenswichtigen Medikamenten von humedica ausgestattet, konnten ihre Ärzteteams dringend benötigte medizinische Hilfe leisten.

Verteilungen von Hilfsgütern und Baumaterialien unterstützten Bedürftige und halfen dabei, beschädigte Gemeinde- und Gesundheitsgebäude wiederherzustellen, in denen anschließend die Ärzteteams behandeln konnten.

Spezielle Schulungen zur Vermeidung ansteckender Krankheiten wurden anschließend durchgeführt, um die Menschen in den betroffenen Gebieten vor weiteren Gesundheitsrisiken zu schützen.

Im Rahmen der humedica-Einzelfallhilfe nahmen wir uns außerdem mehrerer schwer verletzter oder chronisch kranker Menschen an, die sonst keine Möglichkeit gehabt hätten, ihre Leiden durch eine qualifizierte Behandlung zu lindern.

Berichte über unsere Arbeit in diesem Projekt

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×