Projektland: Myanmar

Erdbebenhilfe für Myanmar

Zeitraum:  Mär. 2011 - Dez. 2003

Form der Hilfe: Hilfsgüterverteilung

Nach offiziellen Angaben fielen im Frühjahr 2011 74 Menschen einem schweren Erdbeben in der Bergregion Myanmars, entlang der Grenze zu Thailand, zum Opfer.

Hunderte Verletzte waren nach den Erdstößen der Stärke 6,8 ebenso zu beklagen, wie massive Zerstörungen in den Dörfern der Region. Bis zu 85 Prozent der Gebäude hatten in manchen Ortschaften so starken Schaden genommen, dass sie nicht mehr zu retten waren.

Die Versorgung der Dörfer in der Gegend um Tachileik war zusammengebrochen. Vor allem in den ersten Tagen nach dem Beben herrschte daher dramatischer Mangel an Trinkwasser, Nahrungsmitteln, Medikamenten, Decken und anderen Gütern des täglichen Bedarfs.

Als Soforthilfe für die Opfer des Bebens unterstützte humedica gezielt entsprechende Verteilungen der Partnerorganisation Partners Relief & Development, die sich seit Jahren in Myanmar engagieren. Schulungen die im Anschluss für die medizinische Weiterbildung von Krankenschwestern und anderem Personal durchgeführt wurden, zielten darauf ab, die einheimischen Helfer auf vergleichbare Katastrophenszenarien besser vorzubereiten.

Berichte über unsere Arbeit in diesem Projekt

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×