Projektland: Jemen

Cholera-Hilfe 2017

Zeitraum:  Jul. 2017 - Aktuell

Form der Hilfe: Hilfsgüterlieferung

Bereits seit 2015 tobt im Jemen ein brutaler Bürgerkrieg, der das Land auf der Arabischen Halbinsel immer tiefer ins Chaos stürzt. Der Ausbruch einer Cholera-Epidemie im April 2017 verschlechterte die Lage der notleidenden Bevölkerung zusätzlich: Das durch den Krieg beinahe komplett zusammengebrochene und schwer zugängliche Gesundheitssystem führte zu einem explosionsartigen Anstieg der Cholera-Infektionen mit über 320.000 Verdachtsfällen und 1.700 Toten (Stand: Mitte Juli 2017).

Besonders betroffen waren die Provinzen nördlich der jemenitischen Hauptstadt Sanaa. Dort infizierten sich besonders Kinder und alte Menschen mit der Durchfallkrankheit. Fehlender Zugang zu sanitären Anlagen und sauberem Wasser, erhöhten die Gefahr einer Infektion für viele Menschen zusätzlich.

Per Frachtflug konnte humedica 17 Tonnen Medikamente, Infusionslösungen und –geräte in den Jemen entsenden. Dort wurden die Hilfsgüter in Gesundheitsstationen zur Behandlung Cholera-Kranker eingesetzt.

Berichte über unsere Arbeit in diesem Projekt

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×