Projektland: Italien

Erdbebenhilfe für L’Aquila

Zeitraum:  Apr. 2010 - Dez. 2013

Form der Hilfe: Medizinische Not- und Katastrophenhilfe, Hilfsgüterverteilung, Wiederaufbau

Ein verheerendes Erdbeben erschütterte die in den Abruzzen gelegene Region um die Stadt L’Aquila. Die anfänglichen Befürchtungen vom Ausmaß der Zerstörung wurden tatsächlich um ein Vielfaches übertroffen.
 
Angesichts der dramatischen Verwüstungen rief die italienische Regierung für das Erdbebengebiet den Notstand aus. Über 300 Menschen verloren in den nur wenige Sekunden anhaltenden Erdstößen ihr Leben, Tausende wurden verletzt. Etwa 67.000 Bewohner der Region wurden obdachlos, bis zu 15.000 Gebäude zerstört.

Verschlechtert wurden die Bedingungen vor Ort durch besonders kalte Temperaturen, sowie durch zahlreiche, teils starke Nachbeben. Noch am Tag der Katastrophe wurde ein dreiköpfiges medizinisches humedica-Team samt Ausrüstung mit einem Kleinflugzeug ins Erdbebengebiet geflogen, um die Hilfsbemühungen der lokalen Partner zu unterstützen.

In den folgenden Tagen und Wochen beteiligten wir uns zusammen mit unseren Partnerorganisationen insbesondere an der Verteilung von Hilfsgütern, wie Nahrungsmitteln, Decken, Schlafmatten und Medikamenten in und um L’Aquila.

Mittelfristige Hilfe leistete humedica im Bereich des Wiederaufbaus, beispielsweise mit dem Projekt "Stein auf Stein" zum Wiederaufbau einer Kindertagesstätte oder dem Bau eines Gemeindezentrums in Tossicia.

Das Zentrum soll alten Menschen mit Unterstützung und Betreuung beistehen und Jugendlichen durch Bildungsmöglichkeiten soziale Chancen eröffnen.

Berichte über unsere Arbeit in diesem Projekt

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×