Projektland: Indonesien

Erdbebenhilfe Sumatra

Zeitraum:  Sep. 2009 - Nov. 2009

Form der Hilfe: Medizinische Not- und Katastrophenhilfe, Hilfsgüterverteilung

Mehrere schwere Erdbeben erschütterten die indonesische Insel Sumatra. Schätzungen gingen zunächst von tausenden von Menschen aus, die durch die Erdstöße verschüttet wurden. Besonders stark betroffen war die Stadt Padang an der Westküste Sumatras. Zahllose Wohnhäuser, Schulen, Krankenhäuser, Moscheen und Hotels waren eingestürzt, ganze Gebirgsdörfer von Erdrutschen zerstört worden. Fehlendes Gerät und starker Regen erschwerten die Rettungsarbeiten zusätzlich.

Vor diesem tragischen Hintergrund entsandte humedica innerhalb von weniger als 24 Stunden nach dem ersten Beben ein medizinisches Team mit einem umfangreichen Medikamentenkit zur Erstversorgung der Opfer.
 
Für Kranke und Verletzte in Padang und den Dörfern des Umlands kam so erste Hilfe und Hoffnung nach der schweren Naturkatastrophe.
Überlebenspakete mit Lebensmitteln, Decken und Regenschutzplanen, sowie Trinkwasser und Kleidung wurden an Bedürftige verteilt, um die Menschen mit dem Notwendigsten zu versorgen, die durch das Beben alles verloren hatten, was sie besaßen.

Auch ein Zeichen der Zuwendung, um den oftmals völlig traumatisierten Bebenopfern Mut zu machen, die Krise nach der Katastrophe zu überwinden.

Berichte über unsere Arbeit in diesem Projekt

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×