Projektland: Haiti

Erdbebenhilfe Haiti 2010

Bereits am dritten Tag nach dem verheerenden Erdbeben vom 12. Januar 2010 erreichte ein erstes humedica-Team Haitis Hauptstadt Port-au-Prince und begann im "Krankenhaus der Hoffnung" mit der medizinischen Notversorgung der Erdbebenopfer.

Knochenbrüche mussten gerichtet, Gliedmaßen amputiert werden.

Bis Oktober 2010 unterstützten etwa 100 Einsatzkräfte aus Deutschland die Krankenhausbelegschaft bei der auf die medizinische Nothilfe folgenden Basisversorgung der Patienten.

Zusätzlich betrieb humedica so genannte mobile Kliniken in den umliegenden und abgelegeneren Regionen nahe des Epizentrums, um auch die abseits der Hauptstadt lebenden Menschen medizinisch zu versorgen. Eine Zeltklinik bot weitere - zum Teil lebenswichtige - Behandlungsmöglichkeiten.

Berichte über unsere Arbeit in diesem Projekt

Projektinformation

Zeitraum:  Jan. 2010 - Okt. 2010

Form der Hilfe: Medizinische Not- und Katastrophenhilfe

Was macht humedica dort:  Medizinische Notversorgung der Betroffenen, Basismedizinische Versorgung, Physiotherapeutische Betreuung, Mobile Kliniken

Projekt Partner:  Air Berlin, Apotheker helfen e.V., Apotheker ohne Grenzen e.V., Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland, Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH, CSI, Christoffel Blinden Mission, GAIN Germany e.V., Hilfswerk der Bayerischen Apotheker e.V, Hoffnungszeichen e.V., Hopital Espoir, Kindernothilfe e.V., Scandinavian Children's Mission, Sternstunden e.V., World Vision, action medeor, BILD hilft e.V. – Ein Herz für Kinder

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×