Projektland: Demokratische Republik Kongo

Versorgungshilfe für Kinshasa

Zeitraum:  Sep. 2004 - Feb. 2006

Form der Hilfe: Versorgungshilfe

Für die knapp acht Millionen Einwohner von Kinshasa, Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, stehen nur wenige öffentliche Krankenhäuser zur Verfügung. Die medizinische Versorgung in den übrigen privaten Kliniken ist teilweise mangelhaft oder zu teuer für große Teile der Bevölkerung. Daher mangelt es in der Großstadt an basismedizinischer Versorgung. Möglichkeiten für Krankentransporte sind kaum vorhanden oder unerschwinglich.

Um unter diesen Umständen die Versorgung Bedürftiger zu verbessern oder überhaupt erst möglich zu machen, unterstützte humedica über mehrere Jahre in Kinshasa ein medizinisches Zentrum der lokalen Partnerorganisation Ministère Christ Espérance de la Gloria mit umfangreichen Hilfslieferungen.

Gespendete, hochwertige Medikamente, medizinische Bedarfsgüter und Geräte ermöglichten die Arbeit in der Krankenstation, sowie Behandlungen, die sich die Menschen nun leisten konnten.

Ein voll ausgestatteter Krankenwagen, den wir in die Hauptstadt senden konnten, half seither bei dem Transport von Kranken, Verletzten oder auch schwangeren Frauen zu den verschiedenen Gesundheitsstationen.

Mithilfe des Ambulanzfahrzeugs kann eine mobile Klinik in den Slums im Großraum Kinshasa zusätzlich zahlreiche Hilfsbedürftige in abgelegenen Regionen erreichen und behandeln, die ansonsten keinen Zugang zu medizinischer Versorgung haben.

Berichte über unsere Arbeit in diesem Projekt

Es gibt aktuell keine Berichte.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×