Projektland: Brasilien

Familienpatenschaften

Zeitraum:  Mai. 2007 - Jun. 2016

Form der Hilfe: Familienhilfe

Brasilien ist ein Land der Gegensätze, das von Mittellosigkeit ebenso geprägt ist wie von Reichtum. Während ein Teil der Bevölkerung vom wirtschaftlichen Aufschwung des Landes profitiert, haben die weniger Privilegierten mit Armut und Perspektivlosigkeit zu kämpfen.

Außerhalb der Stadt Nova Friburgo, etwa einhundertfünfzig Kilometer nordöstlich von Rio de Janeiro, liegt in Campo do Coelho das humedica-Kinderdorf, das das Herz des Familienpatenschaftsprogramms darstellt.

Die Wohnsituation der Menschen, die in diesem "Hasenfeld" leben, ist von instabilen Hütten und allgemeiner Armut geprägt. Darüber hinaus führen jedes Frühjahr auftretende starke Regenfälle zu mitunter katastrophalen Erdrutschen. Umstände, bei denen dann das Patenschaftsprogramm greifen konnte.

Mit der Fokus der Programme auf die Gemeinschaftsprojekte, leistete das Patenschaftsprogramm für neun Jahre einen wertvollen Beitrag für die ganze Dorfgemeinschaft einer Patenfamilie.

Für die Kinder standen in der humedica-Tagesstätte umfangreiche Förderprogramme zur Verfügung, die von Englisch-, Musik- und Computerunterricht über allgemeine Nachhilfestunden bis hin zu gemeinsamen Mahlzeiten und diversen Freizeitangeboten reichen. Darüber hinaus konnten die Begünstigten bei Bedarf einen Arzt und einen Psychologen aufsuchen, die eine medizinische Behandlung sicherten.

Im Juni 2016 konnte das Familienpatenschaftsprogramm erfolgreich beendet werden und die unterstützen Familien wurden nach mehrjähriger Unterstützung in eine perspektivenreiche und selbstbestimmte Zukunft entlassen.

Berichte über unsere Arbeit in diesem Projekt

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×