Projektland: Äthiopien

Hungerhilfe Ostafrika 2017

Zeitraum:  Feb. 2017 - Aktuell

Form der Hilfe: Hilfsgüterlieferung, Hilfsgüterverteilung

Lange hat es sich angedeutet, Anfang des Jahres 2017 wurde es schließlich ernst: Mehrere ausbleibende Regenzeiten, eine beispiellose Dürre und zahlreiche politische Konflikte stürzten mehrere Länder im Osten Afrikas in eine schwere Hungerskrise. In Kenia, Äthiopien, Somalia und dem Südsudan sind rund 23 Millionen Menschen vom Hunger bedroht – humedica hilft den Betroffenen mit gezielten Maßnahmen.

In Zusammenarbeit mit den genannten Partnern konnte humedica im April 2017 einen Überführungsflug nach Äthiopien mit neun Tonnen Hilfsgütern ausstatten. Die geladenen Medikamente und medizinischen Notfallprodukte wurden an verschiedenen Orten direkt an Betroffene der Hungerskrise verteilt und halfen so ihr Überleben zu sichern.

Parallel finanzierte humedica verschiedene Lebensmittelverteilungen der Partnerorganisation Diguna in Kenia. 12.500 Menschen, die nicht ausreichend zu essen haben, wurden dadurch gezielt versorgt. Besonders Kinder und ältere Menschen konnten auf diese Weise vor dem Hungertod gerettet werden.

Im Juli verteilte ein humedica-Team gemeinsam mit der Partnerorganisation World Concern außerdem rund 40 Tonnen hochkalorische Nahrungsmittel in Somaliland, dem kleinen de facto Staat im Norden von Somalia.

Um den Ausbruch einer Hungersnot wie im Jahr 2011 zu verhindern, baut humedica seine Hilfsmaßnahmen in Ostafrika weiter aus und ist dafür dringend auf gezielte Spenden angewiesen.

Berichte über unsere Arbeit in diesem Projekt

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×