Krankenhauseinsätze

Uganda (St. Francis Hospital)

Seit vielen Jahren arbeiten humedica-Freiwillige für ein paar Wochen im Jahr am St. Francis Hospital in Kisoro im Südosten Ugandas mit. Das Krankenhaus ist mit 210 Betten ausgestattet. Die Einsätze werden individuell geplant und durchgeführt und können über das ganze Jahr organisiert werden. Ziel des Einsatzes ist es, das Krankenhaus bei der medizinischen Versorgung der Region zu unterstützen, den Austausch zwischen den Fachkräften zu fördern und gegebenenfalls auch Fortbildungen durchzuführen.

Hauptsächlich werden Fachärzte wie Pädiater, Internisten, Chirurgen, Gynäkologen, Radiologen, Anästhesisten oder Allgemeinmediziner benötigt, aber auch Operationsschwestern und Pflegekräfte (mit und ohne Intensivfachausbildung), Physiotherapeuten und Ausbilder für Hebammen.

Die Einreise wird über Kigali, Ruanda stattfinden. Der Flughafen ist ca. drei Stunden vom St. Francis Hospital entfernt.

Kosten: Die Teilnehmer tragen selbst die Kosten für Visum und Flug, (ca. 850,00 EUR) sowie für Fahrtkosten im Land (Flughafen – Krankenhaus, ca. $ 130) und für Unterkunft und Verpflegung vor Ort (ca. 6 €/Tag).

Optimale Einsatzdauer: mindestens 4 Wochen

Tschad (Mission Hospital Guine Bor II):

Das Mission Hospital Guine Bor II befindet sich im Nordwesten der Hauptstadt N’Djamena und wurde erst 2010 von einer Gruppe gläubiger, amerikanischer Ärzte gegründet. Einige Wochen im Tschad zu leben und am Mission Hospital Guine Bor II mitzuarbeiten ist sicherlich eine besondere Erfahrung für jeden, der im medizinischen Bereich tätig ist. Zum einen kann das ehrenamtliche humedica-Fachpersonal Seite an Seite mit dem medizinischen Personal vor Ort arbeiten, zum anderen sucht die Krankenhausleitung aber auch Spezialisten für Urlaubsvertretungen.

Besonders benötigt werden Chirurgen und Gynäkologen. Außerdem gibt es auch Einsatzmöglichkeiten für Zahnärzte, Physiotherapeuten oder Laboranten.

Vor allem in den Monaten Februar bis Mai und Juli bis September wird verstärkt Personal benötigt. Grundkenntnisse in der französischen Sprache sind wünschens-wert und von Vorteil.
 
Kosten: Die Flugkosten liegen bei etwa 800 €, das Visum kostet 100 € und vor Ort fallen Kosten für die tägliche Versorgung von mindestens 15 $ / Tag an.

Optimale Einsatzdauer: ab 3 - 4 Wochen

Ägypten (St. Mark Hospital):

Das St. Mark Hospital wird von der Koptischen Kirche betrieben und liegt in einem Außenbezirk von Alexandria. Es wurde 2003 gegründet und hat sich seitdem von seinen bescheidenen Anfängen zu einem großen Krankenhaus mit 90 Betten (17 intensiv und 10 Pädiatrie) und sieben OP-Sälen entwickelt. Das Krankenhaus deckt die Fachbereiche Gynäkologie, Chirurgie und Orthopädie ab. Zudem verfügt es über eine Radiologie mit CT.

Täglich werden ca. 200 Patienten behandelt, was einer Auslastung des Krankenhauses von 95 % entspricht. Das St. Mark Hospital in Alexandria nimmt, mit seinem hohen Personaleinsatz eine wichtige Rolle ein, in der medizinischen Versorgung benachteiligter und hilfsbedürftiger Menschen.

Das St. Mark Hospital behandelt jeden, unabhängig von seiner oder ihrer Konfession. Die Finanzierung des Krankenhauses beruht auf einem System in dem wohlhabenderen Menschen mehr bezahlen als mittellose Menschen. Somit ist das St. Mark in der Lage benachteiligten Menschen eine günstige medizinische Versorgung zu bieten.

Bedarf und Einsatzbeschreibung St. Mark Hospital:

Trotz des sozial und solidarisch ausgerichteten Finanzierungssystem des St. Mark Hospitals und dem vorhandenen Personal, ist das Krankenhaus nicht in der Lage in vollem Umfang orthopädische Operationen für komplett mittellose Pateinten anzubieten. Das St. Mark Hospital bittet um fachliche Unterstützung im Bereich der orthopädischen Chirurgie, um den hohen Bedarf an kostenlosen Behandlungen für hilfsbedürftige Patienten besser abdecken zu können.

Je nach fachspezifischen Teilnahme-Anmeldungen werden die Einsätze individuell geplant und durch das St. Mark Hospital in Abstimmung mit humedica entsprechende Behandlungspläne/OP-Pläne erstellt. Das St. Mark Hospital stellt OP-Saal sowie das entsprechende OP-Personal zur Verfügung. Zudem bemüht sich das St. Mark Hospital, das, für die operative Versorgung der mittellosen Patienten benötigte Material zur Verfügung zu stellen. Die Arbeitssprache ist Englisch.

Geplant ist eine Einsatzdauer von ca. 2 Wochen von einem oder mehreren Fachärzten. Für die Unterbringung wird eine private Wohnung zur Verfügung gestellt. Weitere Kosten für Kost/Logie trägt das St. Mark Hospital.

Kosten: Die Flugkosten liegen bei etwa 300 €, das Visum kostet 25,00 €.

Voraussetzungen und Anmeldung
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×