Äthiopien: Familie wird groß geschrieben

Der Tag der Familie wurde von der UN-Generalversammlung ins Leben gerufen, um das Bewusstsein dafür zu schärfen, die Familie als grundlegende Einheit der Gesellschaft wahrzunehmen und die öffentliche Unterstützung für Familien zu verstärken. Es geht um die Rolle der Familie in der Gemeinschaft, gesellschaftliche Gleichberechtigung, Recht auf freie Wahl des Ehepartners, um Frauen- und Kinderrechte und um den Schutz der Familie vor staatlichen Eingriffen.

Was in Deutschland oder Europa normal erscheint, ist nicht in allen Teilen der Welt die Normalität. Es gibt immer noch viel zu viele Orte auf unserem Planeten, an denen die Rechte Einzelner oder ganzer Familien mit Füßen getreten werden.

Wenn wir in Deutschland über Familie sprechen, geht dies heute vor allem mit der Frage nach Kita-Plätzen und der Rolle der Eltern als Arbeitnehmer und Mutter bzw. Vater einher. Denn obwohl die Familie für viele Deutsche auch heute noch von großem Belang ist, lässt sich doch eine sinkende Tendenz im Vergleich zu den vergangenen Jahrzehnten feststellen.

Ganz anders ist die Situation in Äthiopien. Dort nimmt die Familie eine zentrale Rolle im Leben der Menschen ein. Familie bedeutet für Äthiopier eine fest zusammenhaltende Einheit. Es ist von fundamentaler Wichtigkeit, dass man für einander einsteht. Außerdem erweitert sich die Familie sehr oft auf unmittelbare Nachbarn und enge Freunde.

Wenn ein Familienmitglied Hilfe benötigt, wird selten gezögert, sondern unmittelbar gehandelt. Sei es beim Streichen des Hauses, der Schlachtung eines Schafs am Feiertag, bei Krankheiten oder Geldmangel.

Auch das gemeinsame Beisammensein ist ein unentbehrlicher Bestandteil, der das Familienleben in Äthiopien charakterisiert. Speziell am Wochenende und an Feiertagen besucht man die Familie, tauscht sich aus, trinkt Kaffee, isst zusammen und genießt die gemeinsame Zeit. Die Familie in Äthiopien ist ein wichtiger Ort des Rückhalts und des Vertrauens.

Da auch uns von humedica die Familien und deren existenzieller Zusammenhalt wichtig sind, haben wir einst unser Familienpatenschaftsprogramm ins Leben gerufen. Wir wollen uns dabei nicht alleine auf Kinder oder Eltern fokussieren, sondern eine möglichst ganzheitliche Unterstützung und Förderung der gesamten Familie gewährleisten.

Klein angefangen, haben wir in Äthiopien inzwischen vier Familienpatenschafsprojekte. In der Hauptstadt Addis Abeba betreuen wir zwei Programme, wovon eines eine Kindertagesstätte realisiert. Darüber hinaus haben wir noch ein Projekt im 50 Kilometer entfernten Debre Zeit und eines in Jijiga, im Osten des Landes.

Derzeit können wir mit der Hilfe zahlreicher Paten aus Deutschland rund 163 Familien in Äthiopien unterstützen und ihnen eine Perspektive bieten. Die Förderung der Familien soll, wie bereits erwähnt, möglichst ganzheitlich erfolgen. Aus diesem Grund sind all unsere Familienpatenschaftsprojekte im Wesentlichen auf zwei Säulen gestützt.

Zum einen subventionieren wir die Kinder beim Erreichen eines Schulabschlusses. Neben der Bereitstellung von Schulmaterial und Uniform, konzentrieren wir uns vor allem auf den Nachhilfeunterricht. Dieser wird von unseren Mitarbeitern mehrere Tage die Woche angeboten. Dort haben die Schüler die Möglichkeit, Gelerntes zu wiederholen, komplizierte Sachverhalte nochmals erklärt zu bekommen oder ihr Englisch zu trainieren.

Die zweite Säule ist nicht weniger wichtig und integriert die Eltern. Sie werden zu der Gründung eines eigenen kleinen Gewerbes ermutigt und diesbezüglich entsprechend geschult. Zu diesem Zweck stellt humedica zu Beginn das Startkapital und assistiert den Neuunternehmern in allen Bereichen.

Wir von humedica sind überzeugt, dass diese zwei kombinierten Säulen der Unterstützung den begünstigten Familien auf lange Frist die Unabhängigkeit ermöglicht. Ohne Sie, liebe Freunde und Förderer, wäre diese Hilfe nicht realisierbar. Herzlichen Dank, dass Sie mit einer Patenschaft bedürftigen Familien auf ihrem Weg in eine bessere Zukunft beistehen.

Sie sind noch kein Familienpate? Dann vervollständigen Sie unseren Online-Antrag oder wenden Sie sich direkt an die zuständige Ansprechperson, Frau Nora Welti, unter der Telefonnummer 08341-966 148 61 oder per E-Mail an die Adresse n.welti@humedica.org. Schenken Sie Zukunft - werden Sie Familienpate!

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×