"Geschenk mit Herz" gestartet - Bayernweite Aktion kann bundesweit unterstützt werden

Wie bereits im Vorjahr wird humedica auch 2009 die Weihnachtspäckchenaktion „Geschenk mit Herz“ durchführen. Unterstützt wird die unter der Schirmherrschaft von Frau Dr. Irene Epple-Waigel stehende Aktion von Sternstunden e.V., dem Bayrischen Rundfunk und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Darüber hinaus kann die Geschenkaktion nur dank der Hilfe von Freunden und Förderern bestehen, der gezielten Hilfe von Ihnen.

Mehr als 40.000 "Geschenke mit Herz" wurden 2008 an Kinder in Not übergeben. Foto: humedica/Joachim Panhans

„Geschenk mit Herz“ ließ in den Vorjahren die Herzen jener Kinder höher schlagen, die täglich gegen unverschuldete Armut, Krankheiten und Krieg ums Überleben kämpfen müssen. Dieses Ziel wollen wir auch in diesem Jahr erreichen: Lachende, glückliche Kinder.

Die „Geschenke mit Herz“ gehen 2009 in den Kosovo, die Ukraine, nach Serbien, Albanien, Mazedonien, Rumänien, Moldawien, an Kinder in Sri Lanka, Brasilien, Simbabwe und den Niger. Erstmals verschenken wir in diesem Jahr auch Weihnachtspäckchen an Kinder bedürftiger Familien in Deutschland.

humedica hofft, mit Hilfe zahlreicher Spender die beeindruckende Zahl von mehr als 40.000 Paketen aus dem Vorjahr steigern zu können. Selbst gepackte Päckchen können wir aus organisatorischen Gründen leider nur von Menschen in Bayern und südlichen Teilen Baden-Württembergs entgegen nehmen.

Auch in diesem Jahr möchten wir auch unsere Freunde und Förderer außerhalb Süddeutschlands um ihre Unterstützung bitten. Aufgrund des hohen organisatorischen Aufwands können wir derzeit unsere Aktion nicht auf den Rest Deutschlands ausweiten, aber wir können Ihnen anbieten, Ihr persönliches „Geschenk mit Herz“ in unserer Hauptzentrale zu packen.

Bei Interesse möchten wir Sie freundlich bitten, pro gewünschtes Paket 20 Euro über folgenden Link an uns zu überweisen. Auf diesem Wege nehmen Sie unserer Paketaktion teil. Sie verschenken Weihnachten. Sie leben die Botschaft von Heiligabend.

Vielen Dank für jede Form Ihrer Unterstützung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×