Zuerst das Erdbeben in Haiti, nun die Katastrophe in Chile

Experten haben errechnet, dass bei dem Erdbeben in Chile Ende Februar 900 Mal mehr Energie freigesetzt wurde als bei dem verheerenden Beben in Haiti. Gott sei Dank sind die Konsequenzen der Katastrophe in Chile, den ausgelösten Tsunami mit eingerechnet, bei weitem nicht mit denen im Karibikstaat vergleichbar. Hilfe brauchen aber auch die Menschen im Andenstaat. Ein humedica-Ärzteteam war bereits im Einsatz.

Gemeinsam mit Jürgen Schübelin von der befreundeten Organisation Kindernothilfe e. V. (Duisburg) war humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß von Haiti aus nach Südamerika aufgebrochen. In Buenos Aires trafen sie auf den Rest des medizinischen Teams, das von Deutschland aus aufgebrochen war.

Dr. Ulrich Seeman war bereits Teil des ersten humedica-Teams in Haiti. Demnächst wird er auch hilfsbedürftigen Kindern in Chile Behandlungen zukommen lassen. Foto: humedica/Bernd Domres

Nach einer, durch den gesperrten Flughafen in Santiago beschwerlichen Anreise hatten die Einsatzkräfte schließlich die Chance, über mehrere Tage in einem Krankenhaus der Kleinstadt Lota, unweit des Epizentrums Concepción gelegen, zu arbeiten.

Weil Chile aufgrund jahrzehntelanger Erfahrung im Umgang mit den Folgen von Erdbeben (das stärkste je gemessene Beben ereignete sich 1960 in Chile) im Bereich Katastrophenhilfe sehr gut aufgestellt ist, wird humedica den Fokus der nun folgenden Bemühungen auf langfristige Hilfe für Kinder legen.

Dabei unterstützen wir die Projekte der Kindernothilfe, die mehrere tausend Kinder in Chile betreut. humedica wird zunächst einen Kinderarzt nach Chile schicken, der alle Kinder (auch auf psychische Störungen) untersuchen wird.

Der erfahrene Mediziner Dr. Ulrich Seemann (Hambühren) hat in Aussicht gestellt, diese Aufgabe zu übernehmen. Wolfgang Groß, der einige Projektbesuche in Chile unternommen hatte, unterstreicht die Idee: „Ich bin davon überzeugt, dass diese Form der Hilfe den Kindern insbesondere jetzt nach dem Beben am besten hilft.“

Wir möchten alle Freunde und Förderer herzlich bitten, dieses Vorhaben mit einer gezielten Spende zu unterstützen. Auch in Chile brauchen Menschen unsere Hilfe. Danke.
      humedica e.V.
      Spendenstichwort "Erdbeben Chile"
      Konto 47 47
      BLZ 734 500 00

BITTE SPENDEN SIE AUCH ONLINE.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×