+++humedica-Schlagzeilen+++

+++humedica initiiert Haiti-Tag am 13. Juni 2010+++Personalwechsel in der Hauptzentrale+++Hilfe kommt an: Fast 14.000 Patienten in einem Jahr im Niger+++

humedica initiiert Haiti-Tag am 13. Juni 2010

Gemeinsam stark im Helfen wuchsen die Teams zusammen. Foto: humedica/Jens Großmann

Die Erdbebenkatastrophe in Haiti hat auch unsere Arbeit verändert. Wir sind als Team enger zusammengerückt, sowohl im Einsatz selbst, als auch in der Hauptzentrale. Viele neue Kontakte und Freundschaften sind entstanden. Es scheint uns aber bei der heutigen Lebensgeschwindigkeit wichtig, zu gegebener Zeit daran zu erinnern, dass Haiti auch weiterhin unsere Hilfe braucht.

Daher planen wir für Sonntag, den 13. Juni 2010, also rund fünf Monate nach der furchtbaren Katastrophe, einen Haiti-Tag in Kaufbeuren-Neugablonz. Eingeladen sind neben vielen regionalen Besuchern auch Sie als Förderer unserer Organisation sowie alle Einsatzkräfte, Partner und Journalisten, die mit humedica in Haiti waren.

Wir möchten erinnern, bei allem Rückblick aber auch den Blick nach vorne nicht vergessen. Weitere Details zur Veranstaltung entnehmen Sie bitte unserer Internetseite.

Personalwechsel in der Hauptzentrale

Verena Riedl koordiniert den Einsatz in Haiti. Herzlich willkommen, Verena. Foto: humedica/Ruth Bücker

Seit 2003 war Annett Michael in unserem Haus für Administration, Einsatzorganisation, Interessentenbetreuung und die Verwaltung des Ärzteteam-Pools verantwortlich. Ende Februar kehrte sie zurück in ihre sächsische Heimat. Danke, liebe Annett, für Dein langjähriges Engagement bei humedica.

Für eine andere Position ist Verena Riedl neu im Team, die als Sachbearbeiterin Haiti eingestellt wurde und in der Zentrale die Erdbebenprojekte auf der Karibikinsel koordiniert.

Drei Monate lang verstärkt außerdem Franziska Baur als Praktikantin die Abteilung Public Relations. Wir begrüßen alle drei Damen herzlich in Kaufbeuren, wünschen Euch einen guten Einstieg und freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Hilfe kommt an: Fast 14.000 Patienten in einem Jahr im Niger

In Deutschland völlig normal, im Niger geben humedica-Ärzte ihr Bestes um es zu erreichen: eine medizinische Grundversorgung. Foto: humedica/Hannes Harms

Die humedica-Klinik in Kollo (Niger) ist mittlerweile seit Februar 2009 in Betrieb. In diesen etwa 13 Monaten des Krankenhausbetriebs behandelte das zwölfköpfige Krankenhausteam bereits 13.900 Menschen. Ein beeindruckendes Ergebnis.
Momentan werden etwa 60 bis 80 Personen pro Tag im Krankenhaus ambulant versorgt.

Überwiegend zählen Kinder unter fünf Jahren zu den Hauptpatienten des Krankenhauses, deren Anzahl steigt; ihr guter Ruf eilt Haus und Helfern voraus. Die Menschen nehmen oft eine weite Anreise in Kauf, um sich in Kollo behandeln zu lassen.

Bitte unterstützen Sie unser Klinikprojekt im Niger mit einer konkreten Spende.
      humedica e.V.
      Spendenstichwort "Klinik Niger"
      Konto 47 47
      BLZ 734 500 00
      Sparkasse Kaufbeuren

SPENDEN SIE AUCH ONLINE FÜR DIESES PROJEKT.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×