humedica-Schlagzeilen Juni 2010

+++Besuch aus Simbabwe+++Haiti-Benefizsong zum kostenlosen Download+++Noch DM im Strumpf?+++

Besuch aus Simbabwe

Schwester Patricia Walsh wird am 13.Juli 2010 in KAufbeuren über ihre Arbeit in Simbabwe berichten. Foto: humedica/Jems Großmann

Immer wieder hat sich humedica in den vergangenen Jahren in Simbabwe engagiert, zuletzt über mehr als zwei Jahre durchgehend bis Anfang 2010. Im besonderen Fokus unseres Engagements stand dabei die medizinische Hilfe mit dem Einsatz von Ärzteteams, vor allem aber auch Hilfsgüter- und Medikamentenlieferungen an mehrere Missionshospitäler sowie Projekte der Dominikanerinnen in der Hauptstadt Harare.

Schwester Patricia Walsh, OP von dieser Kongregation kommt am 11. Juli für eine Woche nach Kaufbeuren, um von ihrer Arbeit zu berichten. Neben verschiedenen, zweifelsohne spannenden Vorträgen wird sie auch die humedica-Zentrale besuchen.

Wir laden alle Interessierten herzlich ein, am 13. Juli 2010 ab 19:30 Uhr an ihrem Vortrag über die Situation in Simbabwe teilzunehmen, der im Haus St. Martin in Kaufbeuren stattfinden wird. Nähere Informationen sind auch telefonisch abfragbar: 08341-966148-0.

Haiti-Benefizsong zum kostenlosen Download

Die Künstlerin TiCorn verbreitete gemeinsam mit Percussionist Manfred Würzner aus Marktoberdorf karibische Stimmung. Foto: humedica/Steffen Richter

»Wir hoffen, dass wir mit „Haiti Rise up“ das Land im Herzen der Menschen behalten können, die uns bereits eine helfende Hand gereicht haben«, erklärt eine der bekanntesten Künstlerinnen Haitis, TiCorn, auf Ihrer Internetseite die Motivation zu einem Benefizsong, den sie gemeinsam mit befreundeten Musikern vor wenigen Tagen der Öffentlichkeit vorstellte.

Die in Hamburg lebende und in Haiti aufgewachsene Sängerin trat am 13. Juni 2010 beim humedica-Haititag auf. Dass auch alle Freunde und Förderer unserer Hilfe in Haiti in den Genuss des Ohrwurms „Haiti Rise up“ kommen können, war für TiCorn eine Selbstverständlichkeit.

Interessierte können sich das Lied kostenfrei auf unserer Internetseite herunterladen. Über eine Spende für unsere Hilfsmaßnahmen in Haiti freuen wir uns natürlich trotzdem. Sie können auch unsere neue Unterstützungsmöglichkeit per SMS ausprobieren.

Dafür senden Sie ganz einfach DOC an die Kurzwahl 8 11 90 und unterstützen uns einmalig mit 5,- Euro, wovon 4,83 Euro direkt der humedica-Projektarbeit zu Gute kommen. Vielen Dank.

Noch DM im Strumpf?

Peter Stiller aus Augsburg machte die größte DM-Spende bei der Aktion 2009. Foto: humedica/Steffen Richter

Nach dem guten Erfolg dieser Idee im vergangenen Jahr, möchten wir Sie auch 2010 herzlich einladen, sich an unserer großen DM-Aktion zu beteiligen. Vielleicht haben Sie noch Reste unserer alten Währung in Ihrem Besitz und möchten diese Werte einem guten Zweck zukommen lassen.

Bitte sprechen sie auch mit Freunden, Verwandten und Bekannten. Der höchste eingesendete DM-Betrag (bis 31.12.2010) erhält wieder eine tolle Überraschung. Peter Stiller hatte 2009 die größte DM-Spende gemacht und als kleines Dankeschön ein vergoldetes Markstück erhalten.

Die von humedica gestellte DM wurde von der Firma Ernst Fuchs in Kaufbeuren kostenfrei vergoldet und bekam vom heimischen Juwelier Kleist eine passende Verpackung. Vielen Dank für diese Unterstützung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×