Zerstörerisches Wasser

Sri Lanka erneut Ziel massiver Überschwemmungskatastrophe – Erste Hilfsmaßnahmen bereits umgesetzt

Sri Lanka kommt nicht zur Ruhe: Nach Jahrzehnten eines brutalen Bürgerkriegs sieht sich das Paradies im Indischen Ozean in den vergangenen Jahren mit massiven Naturkatastrophen konfrontiert. Vor drei Wochen sorgten gewaltige Niederschläge in kurzen Zeitabständen für weitflächige Überschwemmungen, Erdrutsche und in Summe traurige Statistiken.

Die betroffenen Menschen stehen unter Schock: Wieder ein Rückschlag auf diesem steinigen Weg der Konsolidierung, wieder Zerstörung und Neuaufbau. humedica steht allen Ethnien und Religionen in Sri Lanka seit Mitte der Achtziger Jahre zur Seite und hat auch in dieser Katastrophe erste Hilfsmaßnahmen umgesetzt, weitere werden folgen.

Erneut stellen schwere Überschwemmungen die Bewohner im Süden Sri Lankas vor massive Herausforderungen. Foto: humedica Lanka

Die Zahlen zu dieser erneut schweren Katastrophe lassen sich nur schwer ertragen: Mehr als 160 Menschen haben ihr Leben in den Fluten und Erdrutschen verloren, Tausende wurden verletzt, 9.000 Häuser wurden komplett zerstört oder beschädigt, insgesamt sind rund 630.000 Menschen in 15 Distrikten betroffen, der materielle Schaden ist noch nicht abschätzbar, dürfte aber im Milliardenbereich liegen.

Soforthilfe umgesetzt

Wasser und Hilfsgüter

Besonders hart getroffen von dieser Katastrophe wurden die Regionen Ratnapura, Kalutara, Matara und Galle. Entsprechend groß war von der ersten Minute danach der Bedarf der Menschen hier. Bereits mit der ersten Erkundung in Ratnapura und Galle hatte unser lokales Einsatzteam von humedica Lanka Trinkwasser dabei, um mit diesem überlebenswichtigen Gut helfen zu können.

Innerhalb weniger Tage wurde dann in Zusammenarbeit mit den lokalen Behörden und unter internationaler Koordinierung eine Hilfsgüterlieferung organisiert: 500 der am härtesten getroffenen Familien in Ratnapura erhielten ein Paket mit Dingen des täglichen Lebens, wie Hygienartikeln und Lebensmitteln.

Noch während den Überschwemmungen konnten die Helfer von humedica Lanka erste Hilfsgüter an die Betroffenen verteilen. Foto: humedica Lanka

Diese immens schnelle Hilfe war auch möglich, weil humedica seit vielen Jahren über hervorragende Strukturen und große Erfahrung im Land verfügt. Ob Schulen, ein Ambulanzboot, medizinische Dienstleistungen oder eben Katastrophenhilfe: Seit mehr als 30 Jahren ist humedica mit hervorragenden Projekten, funktionierenden Strukturen und entsprechend guten Möglichkeiten in Sri Lanka präsent.

Unsere Maßnahmen funktionierten in Ausnahmesituationen wie Tsunami und Bürgerkrieg oder eben Naturkatastrophen wie in diesen Tagen.

Hilfe muss weitergehen

Bitte unterstützen Sie uns heute

Wir möchten Sie heute freundlich bitten, uns mit Ihrer gezielten Spende zu Gunsten unserer Katastrophenhilfe in Sri Lanka die Möglichkeit zu geben, schnelle, konkrete und nachhaltige Hilfe für die Betroffenen zu leisten.

Die größten Bedarfe werden in den kommenden Wochen in den Bereichen Versorgung und Wiederaufbau liegen. Bitte stehen Sie uns dabei zur Seite! Vielen herzlichen Dank.

Unsere Hilfe ist nur dank Ihrer Unterstützung möglich

Bitte bleiben Sie Teil dieser wichtigen Hilfe und unterstützen Sie uns mit einer wertvollen Spende.

Jetzt spenden
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×