Als Förderer machen Sie Hilfe planbar

Hilfe zur Selbsthilfe in Pakistan

„Zum Trinken nutzten wir früher Wasser aus dem Kanal“, erzählt Alam. „Das war verschmutzt. Unsere Kinder wurden deshalb häufig krank.“ Alam ist 59 Jahre alt. Er lebt seit über 40 Jahren in dem pakistanischen Dorf Marhoma. Alam erinnert sich noch genau, wie es war, als ein Projektteam von PAK Mission Society (PMS) ins Dorf kam und sich erkundigte, welche Hilfe die Menschen hier benötigen. PMS ist der pakistanische Partner von humedica. Gemeinsam haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, die Situation von Menschen wie Alam zu verbessern. „Die Helfer statteten unser Dorf mit speziellen Trinkwasserfiltern aus. Wir lernten nicht nur, wie man die Filter nutzt, sondern auch wie man sie montiert und wartet. In meinem Dorf sind deshalb alle Filter voll funktionsfähig.“ Ein Dorfgemeinschaftskomitee, dem auch Alam angehört, sorgt dafür, dass das auch so bleibt.

Die Familie von Alam freut sich über sauberes Trinkwasser im gesamten Dorf. Foto: PMS

Ähnlich ist es auch im Nachbardorf. Die Menschen waren es gewohnt, mehr als einen Kilometer zu laufen, um Wasser zu holen. Die hygienischen Bedingungen waren schlecht, viele Menschen krank. Gemeinsam mit PMS konnten wir dank Ihrer Spenden einen Brunnen in der Nähe der Häuser installieren. Die Menschen wurden geschult, die Pumpe zu bedienen und vor allem auch sie zu warten. Das Dorfkomitee sammelt regelmäßig Geld von allen Dorfbewohnern, um für die Wartung der Pumpe sorgen zu können. Dadurch, dass jeder einen Anteil leistet, fühlt sich auch jeder verantwortlich.

Hilfe zur Selbsthilfe ist das Motto. Pakistan ist eines der am stärksten vom Klimawandel betroffenen Länder. Zusätzlich zu den sowieso schon katastrophalen Lebensbedingungen sind die Menschen immer häufiger Wetterextremen wie Stürmen, Überflutungen, Dürre oder Hitze, aber auch Erdbeben konfrontiert. Zwar können die Menschen diese Situation oft nicht selbst beeinflussen, wir können ihnen aber dabei helfen, die Folgen dieser Extreme wenigstens abzufedern. Dies geschieht durch Schulungen und spezielle Trainings, beispielsweise im Bereich Landwirtschaft oder Hygiene, aber auch durch die Anschaffung von nötiger Ausstattung oder den Bau von Brunnen oder Latrinen.

Die Menschen im Dorf werden geschult, wie sie den Brunnen bedienen und warten können. Foto: PMS

Möglich ist diese Hilfe durch planbare Mittel. Dank der regelmäßigen Unterstützung durch unsere Förderer ist es möglich, das Leben von Alam und vielen anderen Menschen nachhaltig zu verändern. Deshalb bitten wir Sie: Werden Sie humedica-Förderer.

Schnelle Hilfe bei Katastrophen und einen nachhaltigen Weg aus der Not

Helfen Sie uns mit einer regelmäßigen Spende, Menschen ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen. Herzlichen Dank.

humedica-Förderer werden
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×