Ich bin dann mal weg

humedica -Einsatzteams beeindrucken mit Schnelligkeit und Leidenschaft

Die Planungen für diese kleine Geschichte über die humedica-Ärzteteams waren gerade angelaufen, da stellten die Hauptfiguren ihre herausragende Leistungsfähigkeit und Einsatzbereitschaft direkt unter Beweis: Etwas mehr als ein Jahr nach dem furchtbaren Taifun "Haiyan", der Teile der Philippinen massiv zerstört und 7.000 Menschen den Tod gebracht hatte, war wieder ein Supersturm auf dem Weg in die gleichen Regionen.

Angesichts der prognostizierten Intensität und den zu befürchtenden Auswirkungen für die betroffenen Menschen, löste humedica sofort Alarm aus. Das Ersteinsatzteam traf einen knappen Tag später ein, noch bevor Taifun "Hagupit" philippinischen Boden erreichte.

Gute Vorbereitung als Schlüssel

Zwischen Alltag und Katastrophe

Handlungsschnelligkeit ist im weiten Feld der medizinischen Katastrophenhilfe unabdingbar. Menschen, die aufgrund einer unerwarteten Katastrophe in Not geraten, benötigen sofort Hilfe, mitunter entscheiden wenige Stunden über Leben und Tod. Seit vielen Jahren ist in der Hauptzentrale von humedica zu jedem Zeitpunkt alles für einen möglichen Einsatz vorbereitet.

Die notwendigen medizinischen Güter und Materialien liegen fertig gepackt im Lager. Dringend benötigte Technik ist gewartet und funktionstüchtig. Der entscheidende Faktor für den Erfolg einer Mission aber versteckt sich in allen Teilen Deutschlands in einem normalen Arbeitsalltag:

Mehr als fünfhundert medizinische Einsatzkräfte, die innerhalb kürzester Zeit bereit sind, ihr sicheres Leben in Deutschland für mindestens zwei Wochen aufzugeben, um Menschen zu helfen. Im Grunde unglaublich. In der Realität ein Segen. Zehntausende Menschen auf dieser Erde können das bezeugen.

Um wirklich schnell reagieren zu können, bedarf es für die humedica-Helfer vieler Vorbereitungen: Es muss im Grunde immer eine kleine Tasche mit den wichtigsten Utensilien bereitliegen, Jobvertretungen wollen organisiert und bestehende Termine verschoben werden. Der Impfstatus gehört ebenso permanent überprüft, wie die Gültigkeitsdauer der wichtigsten Dokumente.

Heute regelmäßige Ernährung und ein warmes Bett, morgen widrigste Umstände.

Dass Katastropheneinsätze enorme physische und psychische Belastungen mit sich bringen, ist den dramatischen Umständen geschuldet. Dass Helfer aufgrund vieler schwieriger Herausforderungen möglichst realitätsnah und professionell vorbereitet werden müssen, ist selbstverständlich.

Die humedica-Einsatztrainings erfüllen alle Voraussetzungen, um einsatzwillige Helfer mit dem Ernstfall zu konfrontieren. Das Training ist obligatorisch und bereits während der Woche im Allgäu wissen viele Teilnehmer sehr schnell, wie realistisch ihre Erwartungen waren.

Vielfältige Einsatzoptionen

Erdbeben und Gefängnisse

Die Vorbereitungsmaßnahmen sind umfangreich, durchdacht und sehr gründlich, konzipiert für unterschiedliche Einsatzkonstellationen. Ob Erdbeben, Überschwemmungen und Stürme, Hungersnöte, Epidemien, Impfkampagnen, Flüchtlingshilfe und langfristige Projektarbeit oder auch basis- und zahnmedizinische Behandlungen in Gefängnissen, deren Zustände sich kaum in Worte fassen lassen:

Die humedica-Teams sind jederzeit in der Lage, sinnvolle und insbesondere nachhaltige Hilfe zu leisten. Hilfe, die sich an den Bedarfen der Menschen und den vorhandenen Möglichkeiten am Einsatzort orientiert. Hilfe, die Leiden stoppt und Hoffnung schenkt. Hilfe, die Leben rettet.

Mitmacher gesucht

Einer geht, der Andere bleibt

Nicht jeder kann Hilfe am Ort einer Katastrophe leisten. Nicht jeder ist in der Lage, innerhalb kürzester Zeit sein Leben hier mit all den damit verbundenen Verpflichtungen und Aufgaben zu verlassen, um Menschen persönlich zu helfen. Nicht jeder Beruf ist Berufung in ein Katastrophenszenario. Und dennoch ist die wichtigste Erkenntnis: Jeder kann etwas bewegen! Einer geht in den Einsatz, der Andere bleibt. Beide sind wichtig, beide verändern Leben.

Darum möchten wir Sie heute freundlich bitten: Werden Sie Mitmacher!

Wir brauchen Menschen für unsere Teams. Wir brauchen Freunde und Förderer, die uns Spenden oder Sachmittel zur Verfügung stellen. Wir brauchen Mitstreiter. Wir brauchen Beter. Wir brauchen Sie! Von diesem Tag an. Vielen herzlichen Dank.

      humedica e. V.
      Stichwort "Ärzteteams"
      IBAN DE35 7345 0000 0000 0047 47
      BIC BYLADEM1KFB
      Sparkasse Kaufbeuren

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×