Indonesien: Zwischen Wasser und Schlamm

Wie sich die humedica Einsatzkräfte durch das Wasser kämpfen

Am Neujahrstag gingen dort die heftigsten Regenfälle seit mehr als 150 Jahren nieder und überfluteten große Teile der Region. Bis zu drei Meter hoch stand das Wasser, Autos und auch Busse wurden weggespült, als seien sie Spielzeug. Viele Häuser sind komplett zerstört. Wer hier lebend raus kam, ist froh, wenigstens das zu haben, was er am Körper trug, als die Welle kam. "Das Ausmaß der Zerstörung erinnert mich stark an den Tsunami vor einem Jahr", berichtet eine unserer Einsatzkräfte. Aber sehen Sie mehr im Video.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×