Versorgungshilfe

Eine wichtige Ergänzung der Not- und Katastrophenhilfe sowie der langfristigen Entwicklungszusammenarbeit von humedica ist die Versorgungshilfe. Jedes Jahr verschickt humedica 600 bis 800 Tonnen Hilfsgüter per Lkw, Schiff oder Flugzeug in eigene Projekte oder Hilfsprogramme von Partnerorganisationen.

Der Inhalt dieser Hilfsgütertransporte orientiert sich dabei jeweils an den spezifischen Bedarfen vor Ort: Von Hygieneartikeln über medizinisches Verbrauchsmaterial und Medikamente, bis hin zu Haushaltsgegenständen und Nahrungsmitteln, präsentiert sich das Wesen der Hilfsgüter als äußerst vielseitig.

Um sicherzustellen, dass die Hilfsgüter auch dort ankommen, wo sie am dringendsten benötigt werden, identifiziert humedica alle Empfänger im Vorfeld und führt Hilfsgüterverteilungen nur selbst oder mit zuverlässigen Partnerorganisationen durch.

Der Großteil dieser wichtigen Hilfe geht nach Osteuropa, wo die Menschen wegen schlechter Gesundheitssysteme oder struktureller Armut dringend auf Unterstützung angewiesen sind. So erhalten etwa in der Ukraine und in Rumänien zahlreiche Partnerkrankenhäuser, Altenheime und Schulen dringend benötigte Hilfsgüter.

Doch auch weiter entfernte Länder, wie der Niger, Simbabwe, Äthiopien oder die Philippinen profitieren regelmäßig von der Versorgungshilfe von humedica, die den schwierigen Alltag der Menschen maßgeblich verbessert.

Sie möchten die Versorgungshilfe von humedica mit Ihrem Unternehmen durch einen gezielten Beitrag oder eine Sachspende unterstützen? Dann kontaktieren Sie unsere zuständige Mitarbeiterin für weitere Informationen.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×