Sehr geehrte Damen und Herren,

es gibt zwei gute Neuigkeiten von humedica e. V.! Als treuer Unterstützer unserer Arbeit möchte ich Sie gerne mit Details versorgen zu den Themen, die uns aktuell beschäftigen.

In unserem Unternehmerbrief Ende 2017 und der letzten Einladung zu unserer Netzwerkveranstaltung für Spender und Förderer aus der Wirtschaft, b2ORG – Mehrwertgespräche im kleinen Kreis mit TV-Journalist Christoph Lang, habe ich Ihnen von unserem Zertifizierungsprozess zum Emergency Medical Team 1 fixed (EMT1) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) berichtet.

Mitte Juni war es endlich soweit: Nach zweitägiger Prüfung durch eine Delegation von WHO-Vertretern haben wir nach dreijähriger Vorbereitungszeit und einem sehr hohen Engagement von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern, die für humedica sehr wichtige Zertifizierung erhalten. Damit sind wir aktuell in Deutschland das dritte und weltweit das 17. zertifizierte EMT. Wir freuen uns riesig über diesen Meilenstein.

Unser WHO-Mentor Dr. Ian Norton und humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß erklären in diesem Video, wie sie die erfolgreiche Zertifizierung erlebt haben, wie es nun weitergeht und welche Rolle humedica künftig für die EMT-Gemeinschaft der WHO spielt.

Die Zertifizierung ist jetzt zwar geschafft, aber es fallen künftig weitere Kosten an, um unsere EMT-Kits regelmäßig auszustatten, die EMT-Teams für den Katastropheneinsatz vorzubereiten und sie in das Katastrophenland zu schicken.

Um hier weiterhin Förderer zu gewinnen, habe ich im Rahmen meines privaten Urlaubs die Pyrenäen-Mountainbike-Spenden-Challenge gestartet und Sie in meiner letzten E-Mail um Unterstützung durch eine Spende gebeten. Meine Challenge führte mich in 16 Etappen mit dem Mountainbike vom nordspanischen Llanka am Mittelmeer nach San Sebastian am Atlantik - einmal quer über die Pyrenäen. Genug Zeit, möglichst viele Förderer wie Sie zu motivieren, unser EMT-Projekt mit einer Spende zu unterstützen. Lesen Sie in meinem Blog über meine Erlebnisse und Herausforderungen auf der Tour.

Und damit komme ich zur zweiten Neuigkeit. Ich habe meine Challenge erfolgreich beendet: 1.017 Kilometer und - für Mountainbiker viel interessanter - 25.007 Höhenmeter sind geschafft! Kann ich Sie motivieren, meine Anstrengungen, meinen Schweiß und die vielen Höhenmeter und Kilometer für die gute Sache mit einer Spende für unser EMT-Projekt zu „belohnen“? Alle Spenden gehen zu 100 Prozent an humedica in unser EMT-Projekt. Allen Spendern sage ich schon einmal vorab ein herzliches „Dankeschön“!

Gerne beantworte ich Ihre Fragen und freue mich von Ihnen zu hören.

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Sommer, eine erholsame Urlaubszeit und sende herzliche Grüße aus der humedica-Zentrale

Heinke Rauscher


humedica braucht dringend Ihre Unterstützung

Im Einsatz für Menschen in Not zu sein, bedeutet eine tägliche Konfrontation mit den Schattenseiten des Lebens aud dieser Erde: Armut, Krankheiten, Naturkatastrophen. Motiviert von unserem Glauben an die christliche Nächstenliebe geben wir unser Bestes. Wir wollen mit konkreter und nachhaltiger Hilfe Hoffnung schenken, wo Hoffnungslosigkeit regiert. Wir wollen Liebe leben, wo Hass und Unfrieden wüten.

Dabei vergeht kein Tag im Jahr, an dem wir Sie, liebe Freunde und Förderer nicht an unserer Seite brauchen würden. Bitte beten Sie für unsere Arbeit und bitte helfen Sie uns mit gezielten Spenden.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×