Sehr geehrte Damen und Herren,

wenn Sie diese Zeilen lesen, befinden wir uns in der Karwoche, die auch als die „Stille oder Heilige Woche“ bezeichnet wird.

Für mich persönlich sind die Tage zwischen Palmsonntag und Ostern die wichtigste Zeit des Jahres, da ich mich besonders mit dem Leben, Sterben und - vor allem - der Auferstehung unseres Heilands Jesus Christus beschäftige, auch in unserer täglichen, morgendlichen Andacht hier bei humedica.

Der Sohn Gottes kam auf diese Welt, um jedem Menschen - der an ihn glaubt - Sündenvergebung und Ewiges Leben anzubieten, denn Er hat mit seinem Tod am Kreuz von Golgatha stellvertretend für unsere Schuld bezahlt.

Falls Sie sich näher mit diesem Thema beschäftigen möchten, schicke ich Ihnen gerne das Taschenbuch „Der Text zur Passion“ oder - für Ihre Kinder oder Enkel - „Meine erste Lesebibel“ zu. Beide Bücher wurden uns von den Verlagen zur kostenfreien Weitergabe übergeben (kurze eMail an w.gross@humedica.org oder rufen Sie mich an).

Jesus hat uns gelehrt, Menschen in Not beizustehen! Diesen Auftrag möchten wir auch künftig gemeinsam mit Ihnen, Liebe Freunde und Förderer, erfüllen.

Helfen Sie uns deshalb bitte weiterhin dabei, schnell und unbürokratisch, dort - insbesondere mit den humedica-Ärzteteams - aktiv zu werden, wo sich Menschen aufgrund von Katastrophen, Krisen oder Kriegen selbst nicht mehr helfen können!

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen für die Osterzeit
bin ich - wie immer

Ihr

Wolfgang Groß


Hilfe geht immer weiter, wie das Leben

Nach der Katastrophenhilfe ist vor nachhaltiger Projektarbeit: In Mexiko und dem Iran bleibt humedica am Ball und auch in Deutschland gibt es Weiterentwicklung.

mehr...

humedica-Schlagzeilen

Informationen zu den humedica-Einsatztrainings, „Geschenk mit Herz“-Rückblick in Bewegtbild und Neues von der „nichtvergesser“-Ausstellung.

mehr...

humedica braucht dringend Ihre Unterstützung

Im Einsatz für Menschen in Not zu sein, bedeutet eine tägliche Konfrontation mit den Schattenseiten des Lebens aud dieser Erde: Armut, Krankheiten, Naturkatastrophen. Motiviert von unserem Glauben an die christliche Nächstenliebe geben wir unser Bestes. Wir wollen mit konkreter und nachhaltiger Hilfe Hoffnung schenken, wo Hoffnungslosigkeit regiert. Wir wollen Liebe leben, wo Hass und Unfrieden wüten.

Dabei vergeht kein Tag im Jahr, an dem wir Sie, liebe Freunde und Förderer nicht an unserer Seite brauchen würden. Bitte beten Sie für unsere Arbeit und bitte helfen Sie uns mit gezielten Spenden.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×