Nur Gott weiß, ob ich meine Mutter jemals wiedersehe...

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir hoffen, Sie haben schöne Feiertage im Kreis Ihrer Familie oder mit Freunden verbracht und blicken mit Freude auf das neue Jahr 2020.
 
Einer unsicheren Zukunft sehen Tausende Menschen derzeit in Albanien entgegen. Können Sie sich vorstellen durch ein heftiges Beben plötzlich aus dem Schlaf gerissen zu werden? Der Boden bewegt sich, Gegenstände fallen herunter, die Mauern um Sie herum bekommen tiefe Risse und stürzen ein. Genau das ist vor kurzem in Albanien, unweit der Hauptstadt Tirana passiert, in einem der ärmsten Länder Europas.

Am 26. November bebte um 3:54 Uhr die Erde mit einer Stärke von 6,4, so stark wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Besonders hart traf es die Hafenstadt Dürres und die Stadt Thumana, rund 40 km nördlich von Tirana. Die traurige Bilanz: 50 Tote, mehr als 650 Verletzte und Tausende Menschen, die alles verloren haben und nun obdachlos sind. Unbewohnbar sind ihre Häuser, ihr persönliche Besitz unter Schutt begraben. Aus Angst vor Nachbeben verbrachten viele Betroffenen die Nächte im Freien in Zelten, Autos oder im Fußballstadion.

Die Partnerorganisation von humedica, die Swiss Foundation for Innovation, war schnell mit einem Such- und Rettungsteam vor Ort, um unmittelbar zu helfen. Auch ein humedica-Einsatzteam reiste aus Deutschland und dem Kosovo an, um gemeinsam mit unserem Partner konkrete Hilfe umzusetzen. Die Menschen dort brauchen unter anderem Zelte, Decken und warme Kleidung. Wir bitten Sie freundlich um Ihre Spende für die Erbebenopfer in Albanien. Vielen Dank!

Überhaupt sind wir unglaublich dankbar dafür, dass Sie uns in unserem 40. Jubiläumsjahr begleitet haben, mit Ihren Geldspenden, Sachzuwendungen, durch Ihre ehrenamtliche Tätigkeit, beispielsweise bei „Geschenk mit Herz“ oder mit Ihren Gebeten. Jeder Beitrag zählt! Dank Ihrem Engagement können wir gemeinsam sehr vielen Menschen in Not zur Seite stehen. Vielen Dank!

Umseitig berichten wir diesmal von unserer Flüchtlingsarbeit im Süden Äthiopiens. Seit zehn Jahren fliehen somalische Flüchtlinge in Camps wie Melkadida und Kobe, wo humedica Gesundheitsstationen betreibt, um die medizinische Grundversorgung der Bevölkerung zu gewährleisten. Ein wichtiger Beitrag, den wir dank Ihrer Spenden und Geldern des Auswärtigen Amtes leisten können. Bitte unterstützen Sie auch weiterhin diese wichtige Arbeit.

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes neues Jahr und freuen uns, wenn Sie auch im nächsten Jahr unsere Hilfe für die Ärmsten der Armen begleiten und mittragen.

Herzliche Grüße

Heinke Rauscher und Johannes Peter
Geschäftsführer humedica e. V.

P.S. Wenn Sie unsere Erdbebenhilfe in Albanien unterstützen möchten, geben Sie bitte die Projekt-nummer 3811 im Verwendungszweck an. Vielen Dank.

humedica e.V.
Goldstraße 8, 87600 Kaufbeuren

Tel: +49 (0)8341 966148-0
Fax: +49 (0)8341 966148-13
Email: info@humedica.org
Internet: https://www.humedica.org
Impressum

© 2020 humedica e.V.

Bankverbindung: Sparkasse Kaufbeuren
BIC/SWIFT: BYLA DE M1 KFB
IBAN: DE35734500000000004747

Vom Amtsgericht Kempten (Allgäu), Registergericht VR 10420, und dem Finanzamt Kaufbeuren, Steuernummer 125/109/10174, als gemeinnützig anerkannt.

Geschäftsführender Vorstand:
Heinke Rauscher, Johannes Peter
Diese E-Mail wurde gesendet an: [SUBSEMAIL]
Falls Sie kein Interesse an diesem Newsletter mehr haben, können Sie ihn auf https://www.humedica.org abbestellen.
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×