Sehr geehrte Damen und Herren,

freuen Sie sich auf die Adventszeit, die gerade begonnen hat genauso, wie Selvi und ich sowie unsere Kinder Rebecca, Priscilla und Benjamin?

Wir freuen uns auf die vor uns liegenden Sonntage, an denen wir bei Kerzenschein um den Adventskranz sitzen, gemeinsam singen und uns auf Weihnachten vorbereiten werden. Wir freuen uns darauf, wieder den Geburtstag unseres Herrn und Heilands Jesus Christus feiern zu dürfen und erinnern uns daran, was Jesus für uns durch seinen Tod am Kreuz von Golgatha vollbracht hat - Vergebung unserer Sünden und ewiges Leben.

Advent bedeutet Ankunft. Gott will in dieser Zeit in unserem, ja auch in Ihrem Leben ankommen. Sind wir aber darauf vorbereitet oder hält uns der vorweihnachtliche Trubel vom eigentlichen Grund dieses Freudenfestes ab?

Schwester Renate Kraus vom Aidlinger Diakonissenmutterhaus schreibt im aktuellen Bibellesezettel "Zeit mit Gott", der mich seit mehr als 20 Jahren in meinem Glaubensleben begleitet: "Advent, das ist die Einkehr Gottes bei uns, darum singen wir auch 'Macht hoch die Tür, die Tor macht weit, es kommt der Herr der Herrlichkeit'. Advent bedeutet, die Türen und Fenster unseres Herzens weit aufmachen".

Darf ich Sie heute darum bitten, Ihr Herz auch für die vielen Menschen zu öffnen, die Weihnachten in einer schwierigen Situation erleben müssen, wie Christen in Syrien, oder die dieses Fest gar nicht kennen?

Einerseits verteilen wir auch in diesem Jahr wieder "Geschenke mit Herz" an zehntausende Kinder, um ihnen zum "Fest der Liebe" eine Freude zu machen. Für 10 Euro packen wir ein Geschenk in Ihrem Namen!

Andererseits geht auch in der Adventszeit und über Weihnachten unsere Arbeit für Menschen weiter, die - wie kürzlich in Sri Lanka - durch einen Wirbelsturm ihr Hab und Gut verloren haben oder aufgrund militärischer Auseinandersetzungen, wie beispielsweise in Syrien, in Notunterkünften leben müssen. Auch ihnen möchten wir durch unsere konkrete Zuwendung zeigen, dass sie nicht vergessen sind - weder von Gott, noch von hilfsbereiten Menschen, wie Ihnen!

Ich wünsche Ihnen - trotz mancher Herausforderung in unserem eigenen Land - dennoch eine gesegnete Adventszeit und machen Sie es wie meine Familie: Nehmen Sie sich Zeit für und mit Jesus!

Ihr

Wolfgang Groß


Video: Prägendes Jahr mit konkreter Hilfe

Ein ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu und für humedica-Mitarbeiterin Stefanie Huisgen ist es Zeit, auf die ermöglichte Hilfe zurückzublicken sowie ihre Augen und ihr Herz der bevorstehenden Weihnachtsfreude von zehntausenden Kindern entgegenzurichten.

mehr...

humedica-Einsatzgebiete 2012

Manchmal ist es gut, kurz inne zu halten und einen Blick zurück zu werfen. Im Rückblick auf die Herausforderungen des Jahres 2012 denken wir dabei auch an langfristige Hilfsmaßnahmen, die 2013 fortgesetzt werden.

mehr...

Helfen Sie mit!

Soziales Engagement für Menschen in einer Notsituation kann auf vielerlei Weise erfolgen - mit einer Geschenkspende für Kinder aus bedürftigen Verhältnissen, im persönlichen Katastropheneinsatz oder direkt als Praktikant in der humedica-Hauptzentrale.

mehr...

humedica braucht dringend Ihre Unterstützung

Im Einsatz für Menschen in Not zu sein, bedeutet eine tägliche Konfrontation mit den Schattenseiten des Lebens aud dieser Erde: Armut, Krankheiten, Naturkatastrophen. Motiviert von unserem Glauben an die christliche Nächstenliebe geben wir unser Bestes. Wir wollen mit konkreter und nachhaltiger Hilfe Hoffnung schenken, wo Hoffnungslosigkeit regiert. Wir wollen Liebe leben, wo Hass und Unfrieden wüten.

Dabei vergeht kein Tag im Jahr, an dem wir Sie, liebe Freunde und Förderer nicht an unserer Seite brauchen würden. Bitte beten Sie für unsere Arbeit und bitte helfen Sie uns mit gezielten Spenden.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×