Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie werden sicher verstehen, dass es heute noch schwer ist, die Ereignisse im Januar in meiner geliebten Heimat Haiti zu begreifen und die richtigen Worte dafür zu finden.

Wenige Tage nach diesem furchtbaren Erdbeben wurde mir bewusst, dass es ein Leben in Haiti vor dem 12. Januar 2010 gab und eines danach. Nichts ist mehr, wie es war. Selbst wenn alle Trümmer beiseite geräumt sind, wird es lange dauern, bis die Tränen meines Volkes getrocknet sind.

Trotz des tiefen Schmerzes müssen wir nach vorne schauen. Dieses Leben nach dem 12. Januar 2010, von dem ich eben sprach, bietet uns Haitianern aber auch Chancen und eine neue, bessere Perspektive. Wir können hoffen, weil viele Menschen auf dieser Erde und speziell in Deutschland mit uns gelitten haben und an unserer Seite stehen. Als humedica-Freund und Förderer der Organisation gehören Sie dazu.

Seit vielen Jahren bin ich sehr gut mit Wolfgang Groß befreundet. Immer wieder hat er mit seinem engagierten humedica-Team in unserem Land medizinische Hilfe geleistet: Der erste Einsatz liegt mehr als 25 Jahre zurück, danach gab er uns vielfältige Unterstützung im Kampf gegen Armut und Elend in meinem Land, auch schon 2008 bei den verheerenden Wirbelstürmen.

Es erfüllt mich mit großer Dankbarkeit, dass humedica auch nach dieser schlimmen Katastrophe im Januar zu den schnellsten Organisationen im Einsatz gehörte. Bis heute waren mehr als 100 medizinische Kräfte für humedica in Haiti. Ungemein wichtige Hilfe, die Sie mit Ihren Spenden erst möglich gemacht haben. Im Namen meines Volkes danke ich Ihnen von ganzem Herzen für diese Geste tätiger Verbundenheit und Nächstenliebe.

Darf ich Sie abschließend freundlich bitten, Haiti auch in den kommenden Monaten nicht zu vergessen? Wir sind noch immer so sehr von Ihrer Hilfe abhängig. Mit vielen guten Projekten beteiligt sich humedica gemeinsam mit anderen internationalen Organisationen am Wiederaufbau unseres Landes. Bitte unterstützen Sie Wolfgang Groß und die vielen ehrenamtlichen Kräfte aus allen Teilen Deutschlands dabei!

Möge Gott Sie reich für Ihre Nächstenliebe segnen.
Ihr

Jean-Robert Saget
Botschafter der Republik Haiti

PS: Ich freue mich, beim Haiti-Tag am 13. Juni 2010 in Kaufbeuren sein zu dürfen. Vielleicht finden Sie die Zeit, ebenfalls zu kommen und wir können uns persönlich kennen lernen.


humedica-Schlagzeilen

+++ Paten für haitianische Familien gesucht +++ Wohin mit der guten alten D-Mark? +++ Medienbesuche in Haiti +++ Haititag in Kaufbeuren +++ Großes bewirken mit einer kleinen sms +++

mehr...

Im Gespräch mit humedica-Landesdirektor

Seit einigen Wochen ist René Lako humedica-Landesdirektor in Haiti. Im Gespräch erzählt er von seinen Aufgaben, Herausforderungen und von aufkeimender Hoffnung.

mehr...

Erste Sonnenstrahlen über der Karibik

Stück für Stück weichen Schock und Trauer den Sonnenstrahlen, die die dunklen Wolken durchbrechen.

mehr...

Hôpital Espoir: Das Krankenhaus der Hoffnung

Es war und bleibt eine Art Basis in Haiti: das „Krankenhaus der Hoffnung“. Vom dritten Tag nach dem Beben an konnte humedica hier dringend benötigte Hilfe leisten.

mehr...

Zwischen Schulbau und Shelter-Kits

So unterschiedlich die Projekte in Haiti sind, ist ihnen doch eins gleich: der Wiederaufbau Haitis soll unterstützt werden.

mehr...

Den Blick nach vorne gerichtet

Haiti und seine Menschen brauchen noch über einen langen Zeitraum unsere Hilfe. Mindestens zwei Jahre wird sich humedica daher in Haiti einbringen.

mehr...

humedica braucht dringend Ihre Unterstützung

Im Einsatz für Menschen in Not zu sein, bedeutet eine tägliche Konfrontation mit den Schattenseiten des Lebens aud dieser Erde: Armut, Krankheiten, Naturkatastrophen. Motiviert von unserem Glauben an die christliche Nächstenliebe geben wir unser Bestes. Wir wollen mit konkreter und nachhaltiger Hilfe Hoffnung schenken, wo Hoffnungslosigkeit regiert. Wir wollen Liebe leben, wo Hass und Unfrieden wüten.

Dabei vergeht kein Tag im Jahr, an dem wir Sie, liebe Freunde und Förderer nicht an unserer Seite brauchen würden. Bitte beten Sie für unsere Arbeit und bitte helfen Sie uns mit gezielten Spenden.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×