Sehr geehrte Damen und Herren,

während ich diese Zeilen an Sie schreibe, befinde ich mich auf dem Rückweg von Gesprächen in der syrischen Hauptstadt Damaskus, einem Besuch unseres Ärzteteams im libanesischen Bekaa-Tal und von zwei Treffen mit unseren Projektpartnern GWAM und Heart for Lebanon in Beirut.

Wir alle fragen uns, wann dieser unselige Krieg endlich ein Ende findet, der nur Leid, Schmerz und Elend über die gesamte syrische Bevölkerung gebracht hat. Mit unseren Einsätzen tragen wir dazu bei, die größte Not zu lindern und ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich dem Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland, allen Spendern und unseren mutigen Ärzteteams danken, die es seit 2012 ermöglichten, diese wichtige Arbeit zu leisten.

Auf meinen Reisen begegnen mir immer wieder Menschen, die besonderes Leid ertragen müssen. Gestern traf ich den 18-Jährigen Samu aus Latakia, der vor zwei Jahren mit seiner Familie aus der syrischen Hafenstadt floh, um sich im Libanon vor den militärischen Auseinandersetzungen in Sicherheit zu bringen.

Bei einer Routineuntersuchung wurde kürzlich festgestellt, dass Samu an Multipler Sklerose erkrankt ist und nun ein Interferon-Präparat benötigt, das jeden Monat 750 Euro kostet. Diesen Betrag kann die Familie unmöglich aufbringen.

Ich habe daher seiner Mutter Rose zugesagt, nach meiner Rückkehr umgehend die Herstellerfirma anzuschreiben und um eine Sachspende zu bitten oder um einen reduzierten Preis.

So wie unser Heiland Jesus Christus nicht nur die 5.000 speiste, sondern immer auch einzelne Menschen im Blick hatte, möchten auch wir mit unserem Einzellfallhilfe-Programm individuelle Hilfe leisten.

Bitte unterstützen Sie und dabei!

Mit herzlichen Grüßen und Segenswünschen

Ihr

Wolfgang Groß


Menschen im Blick

Auch im neuen Jahr unterstützt humedica Menschen im Rahmen der Einzelfallhilfe, wie die kleine Janelle.

mehr...

humedica-Hungerhilfe in Kenia

humedica-Mitarbeiterin Susanne Koch erzählt im Gespräch von ihren Erlebnissen und Eindrücken ihrer Reise nach Kenia.

mehr...

humedica braucht dringend Ihre Unterstützung

Im Einsatz für Menschen in Not zu sein, bedeutet eine tägliche Konfrontation mit den Schattenseiten des Lebens aud dieser Erde: Armut, Krankheiten, Naturkatastrophen. Motiviert von unserem Glauben an die christliche Nächstenliebe geben wir unser Bestes. Wir wollen mit konkreter und nachhaltiger Hilfe Hoffnung schenken, wo Hoffnungslosigkeit regiert. Wir wollen Liebe leben, wo Hass und Unfrieden wüten.

Dabei vergeht kein Tag im Jahr, an dem wir Sie, liebe Freunde und Förderer nicht an unserer Seite brauchen würden. Bitte beten Sie für unsere Arbeit und bitte helfen Sie uns mit gezielten Spenden.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×