Sehr geehrte Damen und Herren,

die letzten Wochen lassen uns alle noch nie da gewesene Situationen erleben. Auf der ganzen Welt rüsten sich die Menschen gegen das neuartige Virus Covid-19. Abstand halten, Kontakt vermeiden, „die Kurve flach halten“ ist das ganzheitliche Ziel.

Trotz der räumlichen Distanz durch mobiles Arbeiten, steht humedica enger zusammen denn je. Unser Engagement und unsere Hilfe für Menschen in Not geht auch in Zeiten von Corona weiter. Hunger, Leid und Armut kennen keine Quarantäne. Tatsächlich verschlechtert sich die Situation für viele bedürftige Menschen nun noch mehr.

humedica macht weiter und hilft dort, wo die Not am größten ist. Lesen Sie mehr darüber in den Berichten unseres Newsletters. Bitte helfen Sie uns durch eine Spende, damit wir unsere Corona-Hilfsmaßnahmen ausweiten können.

Auch in Zukunft wissen wir nicht, welche Herausforderungen die Zeit für uns bereithält. Aber gemeinsam mit Ihnen bleiben wir unseren Zielen und unserer Mission treu, Menschen zu helfen die durch Katastrophen oder strukturelle Armut in Not geraten sind.

Wir hoffen, dass es Ihnen gut geht und Sie wohlauf sind. Lassen Sie uns dankbar sein, für all das Gute in unserem Leben, unsere Familie, Freunde, ein Zuhause, ein hervorragendes Gesundheitssystem. Bei humedica sind wir dankbar dafür, dass wir im Glauben an Gottes freundliche Zuwendung auf seine Führung vertrauen dürfen und gemeinsam mit Ihnen gerade jetzt den Menschen zur Seite stehen, die die Corona-Krise in einer sowieso schon extremen Armut trifft.

Für uns bietet unser Glaube an den auferstandenen Jesus Christus, an den wir uns in wenigen Tagen an Ostern erinnern, besonders starken Halt und Kraft in diesen außergewöhnlichen Zeiten. Beten Sie doch mit uns für alle Menschen in den Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen, die bei uns, aber auch in aller Welt an Corona erkrankte Patienten versorgen, für systemrelevante Mitarbeiter in Behörden und Unternehmen, aber auch für Entscheider in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft, für die diese Zeit auch eine ganze besondere Herausforderung ist.

Bleiben Sie gesund und passen Sie auf sich auf! Wir wünschen Ihnen Gottes Segen und ein gesegnetes und frohes Osterfest.

Herzliche Grüße

Heinke Rauscher und Johannes Peter
Geschäftsführer humedica e. V.


Am meisten leiden die Ärmsten der Armen

Verunsichert, krank, isoliert: Nicht nur viele Deutsche kennen solche Gefühle in diesen Wochen, auch den Rest der Welt hat der Corona-Virus fest im Griff. Besonders hart trifft es dort Kranke, Verdachtsfälle und das Personal, das sie pflegt.

mehr...

Unsere Hilfe geht weiter

Wenn die Krise vor der Haustüre sitzt, ist es schwierig, an die vielen anderen Katastrophen und Notleidenden weltweit zu denken. Umso wichtiger ist es, diese Menschen jetzt nicht alleine zu lassen. Gerade im medizinischen Bereich ist verlässliche Hilfe nötig.

mehr...

humedica braucht dringend Ihre Unterstützung

Im Einsatz für Menschen in Not zu sein, bedeutet eine tägliche Konfrontation mit den Schattenseiten des Lebens auf dieser Erde: Armut, Krankheiten, Naturkatastrophen. Motiviert von unserem Glauben an die christliche Nächstenliebe geben wir unser Bestes. Wir wollen mit konkreter und nachhaltiger Hilfe Hoffnung schenken, wo Hoffnungslosigkeit regiert. Wir wollen Liebe leben, wo Hass und Unfrieden wüten.

Dabei vergeht kein Tag im Jahr, an dem wir Sie, liebe Freunde und Förderer nicht an unserer Seite brauchen würden. Bitte beten Sie für unsere Arbeit und bitte helfen Sie uns mit gezielten Spenden.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×