Breaking News:

humedica hilft nach Zyklon Eloise in Mosambik

Wirbelsturm sorgt für Überflutungen und große Schäden

23.01.2021

Zyklon Eloise sorgte in Mosambik für Zerstörung. humedica hilft. Foto: Joint Aid Management

Die Kaufbeurer Hilfsorganisation humedica hilft nach dem Tropensturm Eloise in Mosambik. Der Sturm war Samstag Nacht in der Nähe der Hafenstadt Beira auf Land getroffen. Experten rechnen mit großen Schäden und vielen Opfern durch den heftigen Wind und Überflutungen. Mehr als 200.000 Menschen im Süden Mosambiks könnten betroffen sein.

Gemeinsam mit dem lokalen Partner vor Ort Joint Aid Management (JAM) bereitet humedica aktuell Hilfsmaßnahmen vor. „Zunächst müssen wir sehen, wie groß das Ausmaß der Katastrophe tatsächlich ist und welche Hilfe am dringendsten benötigt wird“, berichtet humedica Vorstand Johannes Peter. „Wir sind froh über unseren Partner JAM sofort helfen zu können.“

Wirbelsturm Eloise brachte auch viel Regen nach Mosambik. Er sorgte für Überflutungen. Foto: Joint Aid Management

Vor rund zwei Jahren hatte Zyklon Idai in derselben Region Tausende Todesopfer gefordert und schwere Schäden gefordert. humedica half damals im ebenfalls betroffenen Nachbarstaat Malawi mit einem Einsatzteam. Mit einem Projekt in Simbabwe hilft die Kaufbeurer Hilfsorganisation noch immer dabei, die Folgen der im Anschluss an Idai ausgefallenen Ernten abzufedern.

Auf Eloise haben sich die lokalen Behörden besser vorbereitet. Dennoch rechnen Experten mit großen Schäden.

Unsere Hilfe ist nur dank Ihrer Unterstützung möglich

Bitte bleiben Sie Teil dieser wichtigen Hilfe und unterstützen Sie uns mit einer wertvollen Spende.

Jetzt spenden
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×