Weihnachten in Äthiopien

Eine Gedanken-Reise mit humedica

von Julia Kittnar,  24.10.2020

Zwei Monate sind es noch bis Weihnachten, bald kommt es wieder in großen Schritten näher. Wie Weihnachten bei uns in Deutschland aussehen wird, kann momentan noch niemand sagen. Gerne möchten wir Sie deshalb dieses Jahr mit auf eine Reise in eines unserer Projektländer und das Weihnachten dort nehmen: Nach Äthiopien.

Teklu und Melaku (re.) mit ihrer Mutter Meskerem. Foto: humedica

Die nächsten Monate wollen wir die Schwestern Amina und Fridos und die beiden Brüder Teklu und Melaku in der Vorweihnachtszeit begleiten. Sie werden uns erzählen, wie sie Weihnachten feiern und was sie daran besonders lieben. Auch ihre Familien und humedicas Familienprojekte in Äthiopien werden Sie näher kennenlernen.

Warum Äthiopien?

humedica hat in Äthiopien eine Tochterorganisation mit Sitz in der Hauptstadt Addis Abeba. Dort werden die einzelnen humedica-Projekte in dem Land koordiniert. So dürfen wir beispielsweise seit etwas mehr als zehn Jahren die Familienprojekte betreuen, die auch Amina und Fridos sowie Teklu und Melaku zugutekommen.

Amina (li.) mit ihrer Schwester Fridos (re.). Foto: humedica

Aber auch in anderen Regionen mit anderen Schwerpunkten sind wir aktiv: Seit 2011 leisten wir medizinische Hilfe für somalische Flüchtlinge in der Grenzregion Dollo Ado. Ein Jahr später begannen wir den Stamm der Kara mithilfe einer Gesundheitsstation zu unterstützen.

Das Land und seine Projekte, die uns so am Herzen liegen, wollen wir Ihnen dieses Weihnachten näherbringen. Ganz im Sinne des Weihnachtsfestes hoffen wir, dass Ihnen die Geschichten aus Äthiopien ebenso Freude bereiten wie uns und ein wenig Licht in dunklen Zeiten schenken.

Zukunft schenken - für Familien wie Melakus oder Aminas
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×