Pakistan: Vom Hunger zur Wirtschaftskrise?

von Julia Kittnar,  27.04.2020

„Wegen des Corona-Virus habe ich heute keine Arbeit gefunden – alles hatte geschlossen.“ Mit diesem Satz begrüßt ein pakistanischer Vater in einem Comic unseres Partners PAK Mission Society (PMS) seine Familie. Also alles nur ein schlechter Scherz? Leider nein: Der Satz zeigt, wie weitreichend sich Covid-19 auf die pakistanische Bevölkerung auswirkt.

Die pakistanische Regierung hat zum Schutz vor der Krankheit Ausgangsbeschränkungen beschlossen, da es dem Gesundheitssystem an Personal und Infrastruktur mangelt. Viele Menschen leben zudem auf engem Raum zusammen. Oft wird ein Raum von drei bis fünf Menschen bewohnt. Die Gefahr, dass sich das Virus in solchen Häusern schnell verbreitet, ist groß.

Oft leben mehrere Personen auf engstem Raum zusammen: Bricht das Coronavirus aus, lässt sich eine Ansteckung kaum vermeiden. Foto: PMS

Obwohl die Maßnahmen wichtig sind, bedeuten sie für einen großen Teil der Bevölkerung nicht nur Einschränkungen im persönlichen Umfeld, sondern auch den Verlust ihres Arbeitsplatzes. Pakistan hatte bereits mit wirtschaftlichen Herausforderungen zu kämpfen: Die Exporte sinken, die Währung wird immer stärker entwertet, Arbeitslosigkeit ist die Folge.

Mehr als ein Viertel der Bevölkerung arbeitet zudem körperlich, viele auch im häuslichen Umfeld beispielsweise als Putzhilfen. In dieser Krise ist es für sie besonders schwer. Sie werden kaum noch in andere Haushalte zum Arbeiten geholt, aus Angst vor einer Ansteckung. Ohne soziale Absicherung bedeutet das den Verlust ihres Einkommens, ihrer Lebensgrundlage. Ohne Geld können sie sich nicht einmal etwas zu Essen kaufen.

humedica und der Partner PMS helfen in dieser schwierigen Situation: Mit Geld für Nahrung, Hygieneartikel und Informationen zur Vermeidung von COVID-19. Bisher konnte etwa 200 Familien geholfen werden. Insgesamt sollen möglichst 10.000 Familien von den Maßnahmen des Partners PMS profitieren.

Neben der finanziellen Unterstützung steht auch die Aufklärung der Menschen im Fokus. Viele können mit den abstrakten Abstandsregeln kaum etwas anfangen. PMS hat deswegen bereits zwei Aufklärungsvideos gedreht, das das Thema greifbarer machen soll.

Die Organisation baut darauf, dass durch diese Hilfen und eine gute Vernetzungsarbeit unter den Hilfsorganisationen, die Folgen des Corona-Virus im Land so gut es geht abgefedert werden. Wir hoffen, dass auch humedica dazu beitragen kann.

Unsere Hilfe ist nur dank Ihrer Unterstützung möglich

Bitte bleiben Sie Teil dieser wichtigen Hilfe und unterstützen Sie uns mit einer wertvollen Spende.

Jetzt spenden
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×