Schlagzeilen:

humedica-Schlagzeilen Januar 2018

von ESC

+++ ESV Kaufbeuren Weihnachtsspiel – Trikots zu Gunsten von humedica +++ Flughafen Memmingen und V-Markt unterstützen humedica +++ Krankenpflegeschüler sammeln für Haiti +++ MIAMED: Medizinwissensdatenbank AMBOSS für humedica +++ Mitarbeiter der Linara GmbH spenden 1.000 Euro +++ Schüler der Konradin-Grundschule spenden 900 Euro +++

ESV Kaufbeuren Weihnachtsspiel – Trikots zu Gunsten von humedica

Kurz vor Weihnachten wurde es sportlich: der Eissportverein Kaufbeuren (ESVK) lief beim Heimspiel gegen die Bayreuth Tigers in einem ganz speziellen Weihnachtsdress auf. Denn auf der Brust der weihnachtlich gestalteten Trikots prangte das Logo von humedica.

Aber damit der Unterstützung nicht genug, denn nach dem Spiel wurden die getragenen Trikots auf der Auktionsplattform eBay versteigert – der Erlös aus der Auktion von 2.900 Euro kommt humedica komplett zu Gute.

Spieler des ESVK im humedica-Weihnachtsdress

Spieler des ESVK im humedica-Weihnachtsdress. Foto: Lahr Fotografie.

Der ESVK zählt schon lange zu den Unterstützern von humedica. Sei es durch Eishockey-Spiele, die im speziellen Dress mit humedica-Logo stattfinden, Spendensammlungen oder Benefizessen zu Gunsten von humedica.

humedica bedankt sich herzlich beim ESVK für diese besondere Spendenaktion und die langjährige Unterstützung.

Flughafen Memmingen und V-Markt unterstützen humedica

Schon seit April 2016 läuft am Flughafen Memmingen eine besondere Unterstützungsaktion für humedica. Denn statt in die Tonne, wandern die Pfandflaschen der Fluggäste vor der Sicherheitskontrolle in spezielle Sammelbehälter. Diese werden von ehrenamtlichen humedica-Mitarbeitern zeitweise täglich geleert und das Pfand im örtlichen V-Markt eingelöst.

Im November 2016 gab es eine erste Spendenübergabe von 5.000 Euro an humedica. Dieses Ergebnis wurde in 2017 noch einmal übertroffen. Bei der Übergabe mit Andreas Loritz (Flughafen Memmingen) und Fritz Niederwald (V-Markt Memmingen) am Flughafen Memmingen durfte Esther Schwan nun einen Scheck im Wert von 9.271 Euro in Empfang nehmen.

„Es ist schön zu sehen, dass wir gemeinsam dieses tolle Ergebnis erreicht haben und welche Möglichkeiten sich mit diesem Geld ergeben“, freute sich auch Andreas Loritz, Leiter Non-Aviation am Flughafen Memmingen nach der Übergabe.

Das Projekt läuft auch in 2018 weiter: die Behälter stehen weiter zur Abgabe von Pfandflaschen am Flughafen Memmingen bereit. Übrigens können auch Reisende am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden sowie am Bodensee Airport Friedrichshafen ihre Pfandflaschen für humedica spenden.

(v.l.) Andreas Loritz (Flughafen Memmingen), Fritz Niederwald (V-Markt Memmingen), Esther Schwan und Edwin Nägele

(v.l.) Andreas Loritz (Flughafen Memmingen), Fritz Niederwald (V-Markt Memmingen), Esther Schwan und Edwin Nägele (beide humedica). Foto: humedica.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Flughafen Memmingen und den V-Markt Memmingen sowie an die ehrenamtlichen humedica-Mitarbeiter, für ihr herausragendes Engagement.

Krankenpflegeschüler sammeln für Haiti

Schon seit dem schrecklichen Erdbeben von 2010 arbeitet humedica mit der Foundation pour les Enfants d´Haiti von Gladys Thomas zusammen. Sie betreibt auf Haiti unter anderem Kindergärten, Schulen, ein Waisenhaus und das Krankenhaus „Hospital Espoir“. Im Dezember besuchte Gladys Thomas die humedica-Zentrale in Kaufbeuren.

Im Rahmen dieses Besuches hielt Gladys Thomas einen Vortrag vor Schülern der Berufsfachschule für Krankenpflege und Kinderkrankenpflege am Klinikum Memmingen. Sie beeindruckte die Schülerinnen und Schüler so sehr, dass die Klassen des zweiten Ausbildungsjahres ein Hilfsprojekt ins Leben riefen: „Schüler helfen Studenten“. Jede Schülerin/jeder Schüler spendet bis zum Ausbildungsende monatlich zwei Euro. Nach nur einem halben Jahr kamen nun über 600 Euro zusammen, die an Johannes Peter von humedica überreicht wurden. Auch die Lehrkräfte der Berufsfachschule ließen sich vom Engagement ihrer Schüler anstecken und beschafften einen Reanimationstorso für Gladys Thomas.

(v.l.): Der stellvertrende Schulleiter der Berufsfachschule für Krankenpflege am Klinikum Memmingen, Siegfried Beer, mit Gladys Thomas und Schulleiter der Berufsfachschule, Fridolin Bruckner

(v.l.): Der stellvertrende Schulleiter der Berufsfachschule für Krankenpflege am Klinikum Memmingen, Siegfried Beer, mit Gladys Thomas und Schulleiter der Berufsfachschule, Fridolin Bruckner. Foto: humedica.

Das Geld wurde bereits übergeben und ermöglicht einer Schülerin die Ausbildung in der Krankenpflegeschule auf Haiti. Den Reanimationstorso wird humedica beim nächsten Besuch auf Haiti direkt an die Foundation pour les Enfants d´Haiti übergeben.

Auch im Namen von Gladys Thomas bedanken wir uns herzlich bei den Schülern und Lehrern der Berufsfachschule und freuen uns schon auf weitere Kooperationen.

MIAMED: Medizinwissensdatenbank AMBOSS für humedica

Das Unternehmen Miamed mit Sitz in Köln und Berlin bietet mit AMBOSS eine Medizinwissensdatenbank an, die Medizinstudierende und Ärzte im Lern- beziehungsweise Berufsalltag unterstützt. Von diesem umfangreichen medizinischen Wissen profitiert nun auch humedica.

Als neuer Partner stellt Miamed den humedica-Einsatzkräften und -Ärzten im Feld die AMBOSS-Datenbank als medizinisches Nachschlagewerk zur Verfügung.

Unsere Vision ist es, die globale Gesundheit zu verbessern, indem wir Ärzte in aller Welt mit dem besten Wissen ausstatten. Die humanitäre Hilfe, die humedica leistet, finden wir persönlich großartig und sind begeistert, humedica darin mit unserer Datenbank unterstützen zu können,“ freut sich Dr. med. Sievert Weiss, Mitgründer von Miamed.

Dr. med. Sievert Weiss (Mitgründer von Miamed) mit Johannes Peter (humedica)

Dr. med. Sievert Weiss (Mitgründer von Miamed) mit Johannes Peter (humedica). Foto: humedica.

Im Namen aller humedica-Einsatzkräfte bedanken wir uns ganz herzlich bei Dr. Sievert Weiss und dem gesamten Miamed-Team.

Mitarbeiter der Linara GmbH spenden 1.000 Euro

Auch die Mitarbeiter der Linara GmbH aus Kaufbeuren haben während der Weihnachtszeit fleißig gesammelt, unter anderem über eine Tombola. So kamen insgesamt 1.000 Euro zusammen, die humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß nun als „Neujahrsgeschenk“ bei Linara in Empfang nehmen durfte.

„Wir freuen uns, wenn wir mit diesem kleinen Beitrag ein großes Engagement unterstützen können. Ein riesiger Dank gilt all unseren Mitarbeitern, die diese Spende durch eigene Mittel möglich gemacht haben.“

Leif Würtz, Prokurist bei der Linara GmbH

v.l.: Stefan Ried (Linara), Jürgen Jacoby, Wolfgang Groß (beide <strong>humedica</strong>), Leif Würtz und Marc Pohl (beide Linara)

v.l.: Stefan Ried (Linara), Jürgen Jacoby, Wolfgang Groß (beide humedica), Leif Würtz und Marc Pohl (beide Linara). Foto: Linara.

Mit 500 Euro wird der humedica-Kindergarten „Arche“ in Kaufbeuren unterstützt, ebenfalls 500 Euro gehen an die Stiftung „Nächstenliebe in Aktion“.

Das gesamte humedica-Team bedankt sich herzlich bei allen Mitarbeitern der Linara GmbH für das tolle Engagement.

Schüler der Konradin-Grundschule spenden 900 Euro

Die Kleinsten ganz groß: insgesamt 900 Euro haben die 300 Schülerinnen und Schuler der Konradin-Grundschule aus Kaufbeuren für humedica gesammelt. Die Erlöse stammen aus dem Weihnachtsbasar der Schule, für den die Kinder selbst Kerzen und andere Basteleien angefertigt und verkauft haben.

Lehrer und Schüler der Konradin-Grundschule überreichen den Scheck im Wert von 900 Euro an Beate Schorer(humedica)

Lehrer und Schüler der Konradin-Grundschule überreichen den Scheck im Wert von 900 Euro an Beate Schorer (humedica).

Im Rahmen zweier Vorträge an der Grundschule wurden die Spenden an Beate Schorer von humedica übergeben. Das Geld kommt der humedica-Kindertagesstätte im äthiopischen Kazanchis zu Gute.

Auch im Namen der Kinder aus Äthiopien bedanken wir uns ganz herzlich bei den Schülern, Eltern und Lehrern der Konradin-Grundschule.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×