humedica-Schlagzeilen April 2018

von Lisa Wolff, 30.04.2018

+++ Wissen spenden: Rhetorikseminar mit Dr. Peter Heigl +++ 5.000 Euro Geburtstagsspende statt Geschenke +++ Spende der HypoVereinsbank-Mitarbeiter aus Kaufbeuren verdoppelt +++ Vorbereitungen zur Zertifizierung als EMT +++

Wissen spenden: Rhetorikseminar mit Dr. Peter Heigl

Wir bei humedica dürfen uns immer wieder über Ihre ganz besondere Unterstützung freuen – in Form von Zeit, Waren, Geld, oder aber Wissen. So auch Anfang April, als uns Dr. Peter Heigl besuchte, um uns in Sachen Rhetorik fit zu machen.

Unsere bunt gemischte Gruppe aus zwölf haupt- und ehrenamtlichen humedicanern hatte einen unterhaltsamen, lehrreichen und sehr praxisbezogenen Tag.

Tausend Dank für diese tolle Unterstützung, Herr Dr. Heigl!

humedica-Mitarbeiter mit Dr. Heigl

Wurden in Sachen Rhetorik geschult: Zwölf haupt- und ehrenamtliche humedica-Mitarbeiter. Foto: humedica

5.000 Euro Geburtstagsspende statt Geschenke

Großzügiges Geburtstagskind: Dr. Ralf Masur vom Implantatzentrum in Bad Wörishofen verzichtete anlässlich seines 50. Geburtstags auf Geschenke. Anstelle dafür bat er seine Gäste um eine Spende zu Gunsten von humedica.

Für die Unterstützung der weltweiten Hilfe unserer Kaufbeurer Hilfsorganisation kamen so ganze 4.140 Euro zusammen. Nach Aufrunden durch Dr. Masur persönlich übergab der Jubilar in seiner Praxis eine Gesamtspendensumme von stolzen 5.000 Euro an unsere Kollegin Heidi Vaassen. Der Betrag fließt in unsere internationalen Hilfsprojekte, in denen die Unterstützung aktuell am dringendsten benötigt wird.

Heidi Vaassen von humedica und Dr. Ralf Masur

Freuten sich gemeinsam über die stolze Spendensumme: Geburtstagskind Dr. Ralf Masur und unsere Kollegin Heidi Vaassen. Foto: humedica

Bereits in den vergangenen Jahren unterstützte der Zahnarzt aus Bad Wörishofen unsere Arbeit regelmäßig. „Uns geht es ja allen gut, da kann man auch was abgeben“, so Dr. Masur.

Wir bedanken uns von ganzem Herzen für dieses außerordentliche Engagement und gratulieren herzlich zum Geburtstag!

Spende der HypoVereinsbank-Mitarbeiter aus Kaufbeuren verdoppelt

Die Mitarbeiter der HypoVereinsbank in Kaufbeuren haben bereits zum siebten Mal Spendengelder gesammelt, um die internationalen Hilfsprojekte von humedica zu unterstützen. Die UniCredit Foundation verdoppelte den Betrag von 2.795 Euro im Rahmen ihres „Gift Matching Programms“, sodass sich unsere Kollegin Heinke Rauscher bei der Spendenübergabe über die stolze Schecksumme von 5.590 Euro freuen durfte.

Mitarbeiter der HypoVereinsbank Kaufbeuren und Heinke Rauscher von humedica

Andreas Frey (2. von links), Filialleiter Privatkundengeschäft in Kaufbeuren, und sein Team überreichten den verdoppelten Spendenscheck an humedica-Mitarbeiterin Heinke Rauscher (4. von links). Foto: HypoVereinsbank

„Unsere Mitarbeiter leisten mit den Spendengeldern auch über Landesgrenzen hinweg einen wertvollen Beitrag für das Gemeinwohl – das verdient meine höchste Anerkennung. Ich bedanke mich bei den Kolleginnen und Kollegen für Ihre Unterstützung. Ihre Einsatzbereitschaft macht es möglich, die wichtige Arbeit von sozialen Organisationen wie humedica Jahr für Jahr zu fördern“, so Andreas Frey, Filialleiter Privatkundengeschäft in Kaufbeuren.

Auch wir von Seiten humedica möchten uns herzlich für das tolle Engagement bedanken und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

Vorbereitungen zur Zertifizierung als EMT

Mit großen Schritten nähern wir uns dem Termin zur WHO-Zertifizierung als Emergency Medical Team (EMT). In den letzten Wochen haben wir unser EMT-Camp testweise aufgebaut und einige unserer Einsatzkräfte aus der nächsten Umgebung zur ersten Begehung eingeladen. Mit den gewonnenen Erkenntnissen und dem extrem hilfreichen Feedback unserer Helfer können wir uns jetzt noch besser vorbereiten – auf die Zertifizierung, vor allem aber auf den Katastrophenfall.

Thassilo Görgen von humedica bei der Planung des EMT Camps

Thassilo Görgen aus dem Team Internationale Projekte und Programme (IPP) von humedica erklärt den Aufbau des EMT-Camps. Foto: humedica

Damit beim tatsächlichen Einsatz dann auch jeder Handgriff sitzt, fand zudem das erste Techniktraining statt. Hier stand der Camp-Aufbau im Hinblick auf autonome Strom- und Wasserversorgung im Vordergrund.

Wir möchten uns ganz herzlich für das Engagement und die Spenden bedanken, dank denen wir das EMT-Projekt realisieren können!

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×