Schlagzeilen:

humedica-Schlagzeilen März 2017

von LKO, 23.03.2017

+++ humedica-Mitarbeiter besuchen Großspender Töpfer +++ Lions-Club Oberallgäu setzt humanitäres Zeichen zum Weltfrauentag +++ Design mit Mehrwert: Hochschule Augsburg präsentiert Schutzbehausung nubo +++ Zusammenarbeit versetzt Berge: Fünf Jahre Allgäu Airport und humedica +++

humedica-Mitarbeiter besuchen Großspender Töpfer

Wie arbeitet eigentlich einer unserer größten Sachspender der vergangenen Jahre? Welche Qualitätskriterien erfüllt er? Und welche Menschen machen die großzügige Unterstützung unserer Hilfe überhaupt möglich? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen und sich über gemeinsame Themenbereiche auszutauschen, machte sich ein Mitarbeiterteam von humedica vor kurzem auf den Weg zur Firma Töpfer in Dietmannsried im Allgäu.

Das Unternehmen für Babynahrung und Babypflege lieferte den verantwortlichen humedica-Mitarbeitern spannende Einblicke in die Herstellungsprozesse von Bio-Produkten wie Babymilch oder Weizengrieß und zeigte, welch große Rolle die Qualitätssicherung dabei spielt. Wie es dann mit Sachspenden dieser Art bei humedica weitergeht, welche Gütekriterien bei Hilfsgüterlieferungen gelten und wie die Ware schließlich an bedürftige Empfänger verteilt wird, erklärte im Anschluss Alastair Scott, der sich bei humedica für den Bereich Versorgungshilfe verantwortlich zeichnet.

humedica-Mitarbeiter Alastair Scott, Natascha Gegg, Heinke Rauscher und Hermann Schäffler zu Besuch bei Töpfer. Foto: humedica

Die Firma Töpfer unterstützt die Hilfe von humedica bereits seit Jahren mit großzügigen Sachspenden. Zuletzt mit Anfangsmilch, die nun in verschiedenen Hilfsprojekten von humedica an Geburtskliniken und Krankenhäuser ausgegeben werden kann und ein Palettenstretcher, der die Arbeit vor dem Versand erleichtern wird.

„Die wirklich großzügigen und vor allem regelmäßigen Spenden von Töpfer erlauben es uns, wichtige Hilfe zu leisten, die im Leben von notleidenden Menschen einen spürbaren Unterschied macht“, findet Alastair Scott dankende Worte.

Lions-Club Oberallgäu setzt humanitäres Zeichen zum Weltfrauentag

Sich für unschuldig in Not geratene Menschen einzusetzen und seinen eigenen Profit hintenan zu stellen, sind Prinzipien, denen sich sowohl humedica, als auch der Serviceverein Lions Club verschrieben haben. Der Lions Club Oberallgäu trug diesen Grundsätzen nun Rechnung und unterstützte die internationale Hilfe von humedica mit einer Spende in Höhe von 1.000 Euro.

Passend zum Weltfrauentag am 8. März entschieden sich die Clubmitglieder für die Unterstützung von Projekten mit dem Fokus auf Mütter und schwangere Frauen. Während die eine Hälfte der Spende der Mutter-Kind-Klinik von humedica im nigrischen Kollo zugute kommt, fließt die zweite Hälfte des Geldes in die Familienhilfe in Äthiopien.

Einen Einblick, wie die entsprechenden Hilfsprojekte vor Ort umgesetzt werden, lieferte humedica-Mitarbeiterin Cecilia Homilius den Spendern bei einem Vortrag im Rahmen der turnusmäßigen Clubsitzung in Bad Hindelang.

Wenn Sie ebenfalls Mitglied eines Serviceclubs sind und Interesse an einem Vortrag über die weltweite Hilfe von humedica haben, dann kontaktieren Sie uns gerne (c.homilius@humedica.org oder 08341 – 966 148 61). Wir freuen uns, Ihnen mehr über unserer Arbeit erzählen zu können.

Design mit Mehrwert: Hochschule Augsburg präsentiert Schutzbehausung nubo

Seit dem vergangenen Jahr läuft das Kooperationsprojekt humedica Homebase zwischen der Hochschule Augsburg und humedica, mit dem Ziel, eine Schutzbehausung für die Helfer in Krisengebieten zu entwerfen. Nun durften einige Studenten der Fakultäten für Gestaltung und Architektur ihr Können beweisen und ihren Entwurf bei der MCBW Start up Demo Night in München einem öffentlichen Publikum präsentieren.

Bei der Veranstaltung im Rahmen der Munich Creative Business Week, Deutschlands größtem Design-Event für Gestalter und Auftraggeber, stellten vier Studentinnen ihr Modell nubo in der Disziplin Social Design vor. Die zeltartige Unterkunft, die sich durch eine aufblasbare Struktur entfaltet, bietet den Einsatzkräften in der Katastrophenumgebung nicht nur einen funktionalen Rückzugsort, sondern gleichzeitig auch ein Gefühl der Geborgenheit.

Der Designentwurf nubo ist das Resultat einer Kooperation von humedica und der Hochschule Augsburg. Foto: humedica

Mit nubo ist ein vorläufiges Zuhause auf Zeit entstanden, das im verpackten Zustand kaum Platz und Gewicht benötigt und dadurch wertvolle Ressourcen spart: „Gerade im Katastropheneinsatz bewegen sich unsere Helfer immer wieder in Umgebungen mit einer komplett zerstörten Infrastruktur. Das Modell nubo bietet eine ideale Alternative zum klassischen Zelt, da es leicht ist und wenig Gepäckvolumen einnimmt“, resümiert humedica-Pressesprecher Steffen Richter, der die Kooperation mit der Hochschule Augsburg initiiert hat.

Zusammenarbeit versetzt Berge: Fünf Jahre Allgäu Airport und humedica

Wenn es schnell gehen muss, zählen verlässliche Partner, die wissen, was zu diesem Zeitpunkt besonders dringend benötigt wird: Ein Unterstützer auf den humedica nun bereits seit fünf Jahren zählen kann, ist der Allgäu Airport in Memmingen. Unweit der Kaufbeurer humedica-Zentrale gelegen, ermöglichte der Flughafen humedica in der Vergangenheit bereits mehrere Male schnelle Hilfe nach Katastrophen und ist auch abseits des Ausnahmefalls ein zuverlässiger Partner.

So konnte humedica durch die Unterstützung des Allgäu Airports nicht nur medizinische Helfer schnell in Notstandsgebiete ausfliegen, sondern hatte darüber hinaus mehrmals die Möglichkeit, Hilfsgüter aus dem nahe gelegenen humedica-Lager unkompliziert auf dem Luftweg zu Menschen in Not zu transportieren.

Doch die Zusammenarbeit geht noch weiter: Im Rahmen der Pfandflaschenaktion konnten zwei große Plexiglasbehälter im Sicherheitsbereich des Flughafens aufgestellt werden, in die Reisende ihre leeren Plastikflaschen werfen und das entsprechende Pfand auf diesem Weg an die Hilfe von humedica spenden können.

Gefeiert wurde die fünfjährige Partnerschaft nun durch ein Treffen aller Beteiligten in der humedica-Zentrale, bei dem Pressesprecher Steffen Richter einen Überblick der vergangenen Kooperationen präsentierte und mit den Verantwortlichen die nächsten gemeinsamen Schritte diskutierte.

Werden Sie als ehrenamtlicher Helfer aktiv!

Unterstützen Sie die Hilfe für Menschen in Not und werden Sie Teil der humedica-Familie.

Jetzt mitmachen
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×