Schlagzeilen:

humedica-Schlagzeilen Januar 2017

von LKO, 30.01.2017

+++ humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß erhält Verdienstorden von Benin +++ Verpackungsservice im V-Markt Schongau erzielt tolles Spendenergebnis +++ humedica-Zentrale empfängt Besuch aus Sizilien +++ „Fröhlicher Treff“ aus Memmingen unterstützt Katastrophenhilfe mit 500 Euro +++

humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß erhält Verdienstorden von Benin

Im Jahr 2013 wurde Wolfgang Groß, Mitgründer und heutiger Geschäftsführer von humedica, mit dem deutschen Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. Heute, fast vier Jahre später, hat er auch die höchste Auszeichnung des westafrikanischen Landes Benin erhalten.

Gemeinsam mit den beiden ehrenamtlich für humedica tätigen Ärzten Prof. Dr. Heinrich Stiegler und Dr. José-Marie Koussemou, hat die beninische Regierung Wolfgang Groß im Januar nach Cotonou eingeladen, wo er mit dem Verdienstorden für humanitäre Aktivitäten von Benin ausgezeichnet wurde.

Auch die beiden ehrenamtlichen Ärzte wurden im Rahmen der feierlichen Zeremonie von Dr. Osseni Koubarati, ihres Zeichens Großmeisterin des Ordens, für ihre Dienste in Benin mit der Ehrung gewürdigt. Bei der Feier anwesend, war auch der inzwischen pensionierte beninische Botschafter, S.E. Isidore Bio, der während seiner Amtszeit in Berlin mehrmals die deutsche humedica-Zentrale besucht hatte.

Bei der Übergabe fand Wolfgang Groß dankende Worte: „Ich freue mich sehr über den Orden, den ich stellvertretend für all unsere Spenderinnen und Spender entgegennehmen möchte. Schließlich sind sie es, die unsere weltweiten Hilfsmaßnahmen wie die in Benin überhaupt ermöglichen.“

humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß beim Empfang des Verdienstordens für humanitäre Aktivitäten von Benin. Foto: humedica

Verpackungsservice im V-Markt Schongau erzielt tolles Spendenergebnis

Um seinen Kunden in der hektischen Vorweihnachtszeit ein wenig Arbeit abzunehmen, hat der V-Markt Schongau und das angegliederte Bekleidungsgeschäft „Christl’s Modemarkt“ im November und Dezember des vergangenen Jahres einen Einpackservice für Geschenke angeboten. Für jedes dort verpackte Weihnachtsgeschenk, waren die Kunden eingeladen, eine freiwillige Spende zugunsten von humedica zu tätigen. Mit Erfolg: Nach rund 2.000 eingepackten Geschenken, ist eine Summe von exakt 1068,11 Euro zusammengekommen. Diese wurde nun an humedica-Mitarbeiterin Heinke Rauscher übergeben.

Die Motivation für die Unterstützung von humedica liegt für Marktleiter Karl Bösch auf der Hand: „Wir engagieren uns jedes Jahr für unterschiedliche regionale Organisationen. Da unser Unternehmen Kaes im Rahmen von 50 Jahre V-Markt humedica unterstützt, sind wir auf die Idee gekommen, den Erlös unseres Geschenkeverpackungs-Service in diesem Jahr ebenfalls an humedica zu spenden.“

Damit reiht sich der V-Markt Schongau in eine langjährige Historie der Unterstützung seitens vieler V-Märkte ein, die in diesem Jahr durch die marktübergreifende Aktion „Spenden & Gewinnen“ ihren Höhepunkt findet. Sowohl im V-Markt Schongau, als auch in allen anderen V-Märkten gibt es das gesamte Jahr 2017 über Spendenkärtchen im Wert von einem Euro zu kaufen. Diese fließen in ihrem Wert nicht nur zu 100 Prozent an humedica, sondern erlauben dem Käufer auch die Teilnahme an einem monatlichen Gewinnspiel.

Das gesamte humedica-Team bedankt sich herzlich beim V-Markt Schongau und freut sich auf weitere Kooperationen in der Zukunft.

humedica-Zentrale empfängt Besuch aus Sizilien

Bereits seit 2011 unterstützt humedica den kleinen italienischen Verein Missione Tre V onlus, der auf Sizilien wichtige Unterstützung für auf der Insel gestrandete Flüchtlinge realisiert. Für Projektbesprechungen und die Planung der Hilfsmaßnahmen für das Jahr 2017, hat dessen Leiter, Franceso Iuzzolini, nun die deutsche humedica-Zentrale in Kaufbeuren besucht.

„Ziel unserer Zusammenarbeit ist es, Menschen die sonst niemanden haben, mit allem Nötigen zu unterstützen und ihnen neue Hoffnung zu geben. Um diese Absicht zu erreichen und sicherzustellen, dass unsere Hilfe weiterhin so gut funktioniert, ist ein regelmäßiger, persönlicher Austausch nicht nur erfreulich, sondern sogar nötig“, erklärt Carmen Wolf, die bei humedica die Flüchtlingshilfe in Italien verantwortet.

Neben Näh- und Computerkursen sowie Italienisch- und Englischunterricht, bietet das „Open House“ von Missione Tre V onlus den Flüchtlingen auch andere Aktivitäten wie Filmabende oder Wanderausflüge an. Damit sollen nicht nur die Zukunftsperspektiven der Menschen verbessert werden, sondern sie sollen auch die Möglichkeit erhalten, ihre Sorgen und ihre schreckliche Flucht nach Europa für einige Stunden zu vergessen.

Wenn Sie unsere Hilfe auf Sizilien unterstützen möchten, freuen wir uns über eine zielgerichtete Spende oder eine Fördermitgliedschaft. Vielen Dank für jede Form Ihrer Unterstützung!

humedica-Mitarbeiterin Carmen Wolf und Franceso Iuzzolini, Leiter des Vereins Missione Tre V onlus in der Zentrale von humedica.

„Fröhlicher Treff“ aus Memmingen unterstützt Katastrophenhilfe mit 500 Euro

Die gute Gelegenheit zur guten Tat nutzen: Ein toller Vorsatz, den der „Fröhliche Treff“ Memmingen bereits in die Tat umgesetzt hat. 85 Besucher des Seniorentreffs spendeten im Rahmen einer kleinen Feier kurz vor Weihnachten mehr als 400 Euro. Aus der Kasse des Treffs erfolgte die Aufrundung, sodass schließlich ein Spendenbetrag in Höhe von 500 Euro für die Katastrophenhilfe von humedica übergeben werden konnte.

Der „Fröhliche Treff“ ist eine traditionsreiche Veranstaltung für Senioren aus Memmingen und Umgebung. Einmal pro Monat ist das „Cafe Brommler“ das Ziel der motivierten Besucher. Bei leckerem Kaffee und Kuchen werden Lieder gesungen und Gedichte in schwäbischer Mundart vorgetragen, für viele ist die angenehme Gesellschaft aber bereits ein ausreichender Grund, um am „Fröhlichen Treff“ teilzuhaben.

„Wir sind sehr dankbar für diese großzügige Spende der Senioren aus Memmingen“, bedankte sich humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß. „Es ist bemerkenswert und verdient unsere Hochachtung, was die ehrenamtlichen Leiterinnen des ‚Fröhlichen Treffs‘ seit so vielen Jahren für ihre Besucher leisten.“

Wolfgang Groß nutzte die Gelegenheit des Kontakts und lud die Verantwortlichen des Treffs zu einem Besuch in die Hauptzentrale von humedica ein. „Wir freuen uns immer über Besucher und es wäre doch toll, wenn die Memminger Senioren uns einmal besuchen kämen, um humedica und unsere Arbeit noch besser kennenzulernen.“

Schnelle Hilfe bei Katastrophen und einen nachhaltigen Weg aus der Not

Als humedica-Förderer unterstützen Sie unsere weltweite Hilfe und machen im Leben von Menschen in Not einen spürbaren Unterschied.

humedica-Förderer werden
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×