Schlagzeilen:

humedica-Schlagzeilen April 2017

von LKO, 26.04.2017

+++ Benefizaktion „Spenden & Gewinnen“ beendet +++ So einfach kann helfen sein +++ Aktionstaschen mit Mehrwert +++ Wasserspeicher im Osten Äthiopiens aufgefüllt +++ Über 30.000 Euro für Hilfe im Libanon gespendet +++

Benefizaktion „Spenden & Gewinnen“ beendet

„Spenden & Gewinnen“ hieß die gemeinsame Aktion der Firma Georg Jos. Kaes GmbH und humedica, bei der Kunden der Supermarktkette V-Markt Spendenlose im Wert von einem Euro erwerben konnten und bei der anschließenden Teilnahme an monatlichen Gewinnspielen die Chance auf tolle Preise hatten. Nach einer dreimonatigen Laufzeit wurde die Kampagne nun mit einem großartigen Ergebnis beendet: Exakt 27.839 verkaufte Lose gleichen einer Spendensumme von 27.839 Euro, die nun in die Hilfsprojekte von humedica fließen.

Mehr als 80 Prozent der Spendenkärtchen, genauer gesagt 22.326 Stück, wurden dann auch zur Auslosung für die monatlichen Gewinnziehungen abgegeben, bei der von Januar bis März 61 Preise vergeben wurden. Neben zwei Motorrollern und zwei E-Bikes, durften sich die Gewinner über einen Fernseher, drei Tabletts und 53 V-Markt-Einkaufsgutscheine freuen.

Rechtsanwalt Thomas Keller, humedica-Mitarbeiterin Heinke Rauscher, die Glücksfeen Dieter und Waltraud Dumler sowie V-Markt Pressesprecher Martin Glöckner kümmerten sich um den korrekten Ablauf der Losziehung von „Spenden und Gewinnen". Foto: humedica

Die Spenden kommen den humedica-Projekten zu Gute, die sonst nur wenig Unterstützung erhalten und deshalb auf eine besondere Förderung angewiesen sind. Wie etwa die Tagesstätte von humedica im äthiopischen Kazanchis, in der Kinder aus bedürftigen Familien liebevoll versorgt und individuell gefördert werden.

Im Namen aller Hilfeempfänger bedankt sich das gesamte humedica-Team herzlich bei der Geschäftsführung und den Mitarbeitern der Firma Georg Jos. Kaes sowie bei Allen, die durch ihren Kauf eines Spendenkärtchens wichtige Hilfe für Menschen in Not ermöglicht haben.

So einfach kann helfen sein

Es ist eine der größten aktuellen Katastrophen, die jede Unterstützung benötigt, die sie bekommen kann: Die Hungerkrise am Horn von Afrika bedroht das Leben von 22 Millionen Menschen und könnte sich laut offizieller Befürchtungen zur schlimmsten humanitären Krise seit 1945 ausweiten. Ein Umstand, der niemanden kalt lässt und gegen den sich auch in Deutschland immer mehr Menschen engagieren.

Auch die Mitarbeiter des Arbeitskreises Eine Welt Buchloe e. V. haben sich entschlossen zu helfen und konnten mit einer so simplen wie wirkungsvollen Aktion bereits tolle Zwischenergebnisse erzielen. Durch eine im Weltladen sichtbar positionierte Spendendose von humedica, konnte seit Beginn des Engagements bereits über 2.300 Euro zugunsten der Hungerhilfe gesammelt werden. Und auch in den kommenden Wochen haben alle Kunden die Möglichkeit, sich sinnvoll und zielgerichtet durch eine Spende in der Höhe ihrer Wahl für die Menschen in Ostafrika einzusetzen.

Wie erfolgreich diese einfache Form der Unterstützung sein kann, wissen die Verantwortlichen des Arbeitskreises Eine Welt Buchloe e. V. aus eigener Erfahrung. Denn auch in den vergangenen Jahren konnten die Mitarbeiter jedes Jahr mehrere tausend Euro zugunsten aktueller Hilfsprojekte von humedica sammeln.

Möchten auch Sie in Ihrem Laden eine Spendendose von humedica aufstellen? Dann kontaktieren Sie unsere Kollegin Beate Woitassek unter der 08341 – 966 148 46 oder per E-Mail an b.woitassek@humedica.org. Gerne senden wir Ihnen eine vorbereitete Spendendose zu.

Aktionstaschen mit Mehrwert

Sich selbst etwas Gutes tun und dadurch gleichzeitig Menschen in Not unterstützen? Was erst einmal paradox klingt, war für die Kunden des Reformhauses Merk in Kaufbeuren in den vergangenen Monaten durch den Kauf einer vorbereiteten Aktionstasche möglich. Gefüllt mit den besten Bioartikeln, bescherten die grünen Taschen den Kunden zuerst einen gesunden und nachhaltigen Einkauf und sorgten durch ihren gesammelten Erlös anschließend auch noch für gezielte Hilfe.

Die ansehnliche Gesamtsumme von 8.000 Euro hat Reformhaus-Inhaberin Gabriele Merk am 10. April 2017 schließlich an vier regionale Hilfsorganisationen übergeben. Neben dem Kinderhospiz St. Nikolaus, dem Bunten Kreis Allgäu und dem Allgäuer Hilfsfonds, durfte sich auch humedica über eine Spende in Höhe von 2.000 Euro freuen.

Reformhaus-Inhaberin Gabriele Merk (r.) übergab die gesammelten 8.000 Euro an vier Allgäuer Organisationen. humedica-Mitarbeiterin Lina Koch (2.v.r.) durfte sich über 2.000 freuen. Foto: humedica

Damit unterstützt das Reformhaus aus humedicas Heimatstadt Kaufbeuren bereits zum wiederholten Mal die weltweite Hilfe, die ohne solch gezieltes Engagement nicht möglich wäre. Im Namen aller Hilfeempfänger bedanken wir uns herzlich bei allen verantwortlichen Organisatoren und Käufern der grünen Aktionstaschen.

Wenn Sie mit Ihrem Geschäft oder Unternehmen ebenfalls eine Spendenaktion zugunsten unserer humanitären Hilfe durchführen möchten, stehen wir Ihnen gerne mit Materialien, Tipps und Unterstützung zur Seite. Kontaktieren Sie dafür einfach unsere zuständige Kollegin Heinke Rauscher. Wir freuen uns auf Sie!

Wasserspeicher im Osten Äthiopiens aufgefüllt

Seit über zwei Jahren hat es im Osten Äthiopiens nicht mehr geregnet. Auch für die Bewohner des humedica-Projektstandorts Jijiga ist der wolkenlose blaue Himmel eine Herausforderung, die sie nicht ohne Hilfe von außen bewältigen können. Besonders problematisch sind die leeren Wasserspeicher für die Bewohner außerhalb der Stadt. Die sogenannten Birkas sammeln für gewöhnlich ausreichend Wasser, um die ansässigen Menschen und ihr Vieh versorgen zu können. Doch durch den ausbleibenden Regen sind diese an manchen Orten inzwischen bis auf den letzten Tropen geleert.

In der Region Hodley konnte humedica diesem Problem nun Abhilfe schaffen und die leere Birka durch eine umfangreiche Wasserlieferung wieder komplett auffüllen. Tanklastwagen beförderten rund 600 Kubikmeter Wasser von dem 15 Kilometer entfernten Staudamm in den vorher von den Dorfbewohnern gereinigten Speicher und sicherten so die Wasserversorgung für die nächsten Monate.

Dank der umfassenden Wasserlieferung ist die von humedica gebaute Birka jetzt wieder gefüllt. Foto: humedica

Doch der Mehrwehrt dieser Hilfsmaßnahme geht noch über den offensichtlichen Effekt hinaus: Da die Familien nun wieder über leicht erreichbares Wasser verfügen, müssen sich die Kinder nicht mehr zu Fuß auf den Weg zu dem einen Tagesmarsch entfernten Staudamm machen und können so wieder regelmäßig die Schule besuchen.

Bereits von einem Jahr konnte humedica die Versorgung von 500 Familien durch diese einfache Hilfsmaßnahme sicherstellen. Wie die lokalen Helfer von humedica außerdem garantierten, dass die Verteilung des Wassers fair abläuft und die Birka unbeschädigt bleibt, erfahren Sie hier in unserem umfassenden Bericht.

Über 30.000 Euro für Hilfe im Libanon gespendet

Bereits in 2015 hat sich ein abenteuerlustiges Team im Rahmen der sogenannten Allgäu Orient Rallye mit dem Auto vom bayerischen Oberstaufen auf den Weg nach Jordanien gemacht. Neben dem Abenteuer ging es den Teilnehmern des Teams „Südheide“ dabei auch um die gute Sache, weshalb sie bereits vor dem Rallyestart ein Charity-Projekt zugunsten der Arbeit von humedica ins Leben gerufen haben. Heute, drei Jahre und viel Engagement später, ist die Aktion mit einem überragenden Ergebnis zu Ende gegangen: Insgesamt sammelte das Team über 30.000 Euro, die nun in die medizinische Versorgung syrischer Flüchtlinge im Libanon fließen.

humedica bekommt dadurch die Möglichkeit, die dringend benötigte Hilfe an der syrischen Grenze effektiv fortzusetzen. Denn obwohl ein Großteil der Kosten für diese Hilfsmaßnahmen vom Auswärtigen Amt getragen wird, beteiligt sich humedica dabei grundsätzlich mit einem Eigenanteil von etwa zehn Prozent. Die Wirkung der Spende des Teams „Südheide“ wird dadurch quasi verzehnfacht.

Für die syrischen Flüchtlinge, die inzwischen seit Jahren unter einfachsten Bedingungen in informellen Flüchtlingslagern auf das Ende der Gewalt in ihrer Heimat warten, ist diese Unterstützung häufig der einzige Zugang zu einer medizinischen Basisversorgung.

Wir bedanken uns beim ganzen Team „Südheide“ und besonders bei Organisator Christoph Ranze herzlich für dieses selbstlose Engagement und freuen uns schon jetzt auf die nächste Kooperation.

Werden Sie als ehrenamtlicher Helfer aktiv!

Unterstützen Sie die Hilfe für Menschen in Not und werden Sie Teil der humedica-Familie.

Jetzt mitmachen
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×