Pressemeldungen:

humedica entsendet Helfer nach Haiti

Schwere Zerstörungen nach Hurrikan befürchtet – Erkundungsteam prüft Möglichkeiten

von LKO, 04.10.2016

Nachdem durch Hurrikan „Matthew“ schwere Zerstörungen und Verletzte in Haiti zu befürchten sind, entsendet humedica am morgigen Mittwochabend ein Erkundungsteam, das die Lage in der Katastrophenregion sondieren soll und möglicherweise erste Hilfsmaßnahmen umsetzen wird.

Bei Hurrikan „Matthew“ handelt es sich um einen Wirbelsturm der Kategorie 4, der durch seine langsame Zuggeschwindigkeit enorme Niederschlagsmengen mit sich bringen dürfte. humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß, der für anderweitige Projektbesuche bereits vor einigen Tagen nach Haiti gereist war und sich an diesem Dienstag im Zentrum der Naturkatastrophe befindet, hält die Lage für extrem gefährlich: „Ich habe in den vergangenen 37 Jahren bereits zahlreiche Katastrophen hautnah miterlebt, aber noch keinen Hurrikan dieser Stärke.“ Seit vielen Jahren ist humedica mit verschiedenen Hilfsprojekten in dem ärmsten Land der westlichen Hemisphäre aktiv.

humedica wird am Mittwochabend ein sechsköpfiges Erkundungsteam vom Frankfurter Flughafen auf den Weg nach Haiti bringen. Neben dem erfahrenen Arzt Dr. Markus Hohlweck (Bonn) und Rettungsassistentin Anja Ziegler (Kulmbach), handelt es sich dabei um die Koordinatoren Anna Felfeli (München), Dr. Steffi Gentner (Konstanz) und Oleg Lepschin (Berlin). Pflegekraft Daniel Warkentin (Rengsdorf) vervollständigt das Team.

humedica bittet die Bevölkerung in Deutschland um konkrete Spenden für diesen Hilfseinsatz.

HINWEIS: Es besteht die Möglichkeit zu Interviews mit dem humedica-Team, telefonisch sowie vor dem Abflug am Flughafen Frankfurt am Main (Condor, Flug-Nr. 2234, Terminal 1, 21:50 Uhr). Interviewmöglichkeit von 18:15 bis 18:45 Uhr. Bitte melden Sie sich bei Interesse direkt bei Pressesprecher Steffen Richter.
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×