Schlagzeilen:

humedica-Schlagzeilen Oktober 2016

von LKO, 26.10.2016

+++ Unkomplizierte Unterstützung auf dem Weg in die Katastrophe +++ 66 Paletten Kindernahrung für Rumänien +++ Bestens auf den Winter vorbereitet: Gruma spendet Räumfahrzeug +++ Neuer Empfang in der humedica-Zentrale +++

Unkomplizierte Unterstützung auf dem Weg in die Katastrophe

Um im Katastrophenfall schnellstmöglich die betroffenen und mitunter weit entfernten Regionen zu erreichen, zählt für die Einsatzteams von humedica jede Minute. Zum Glück können unsere Helfer bei Notfällen immer wieder auf die unkomplizierte Unterstützung verschiedener Förderer zählen, die die Reise in das Unglücksgebiet vereinfachen. Ein Unternehmen, das humedica regelmäßig zur Seite steht, ist die Condor Flugdienst GmbH.

Seit Jahren stellt die Fluggesellschaft unseren ehrenamtlichen Einsatzkräften Tickets zum Selbstkostenpreis aus und transportiert anfallendes Übergepäck wenn möglich kostenfrei. So geschehen auch nach dem schweren Hurrikan „Matthew“ in Haiti, wo Condor Flugdienst rund 400 Kilogramm Medikamente unentgeltlich transportierte.

„Um in einem Katastrophengebiet Überlebende und Verletzte bestmöglich versorgen zu können, sind unsere Einsatzteams auf eine ganze Reihe an medizinischen Hilfsgütern angewiesen. Dass Condor uns immer wieder ermöglicht, diese Hilfsmittel kostenlos mitzunehmen, damit wir keine Spendengelder für Transportkosten aufwenden müssen, ist eine riesige Erleichterung“, findet humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß dankende Worte.

Im Namen aller Hilfsbedürftigen bedankt sich das humedica-Team herzlich für diese gelungene Unterstützung und freut sich auf weitere Kooperationen in der Zukunft.

66 Paletten Kindernahrung für Rumänien

Mit einer besonders umfangreichen Hilfsgüterspende hat die Firma Alete nun die Versorgungshilfe von humedica unterstützt. Großzügige 66 Paletten voller Baby- und Kindernahrung wurden im Rahmen einer ersten Spende nun an die Helfer von humedica übergeben, die die Nahrungsmittel in Hilfsprojekten in Rumänien zum Einsatz bringen werden.

„Obwohl Rumänien in Europa liegt, leiden viele Einwohner des Landes unter struktureller Armut und einer Unterversorgung. Wie so oft betreffen diese Umstände besonders die kleinsten Mitglieder der Gesellschaft, so dass wir die Hilfe von Alete sehr gut einsetzen können“, erklärt Alastair Scott, der bei humedica für die weltweite Versorgungshilfe zuständig ist.

humedica engagiert sich bereits seit 1998 in dem osteuropäischen Staat und unterstützt seine lokalen Partnerorganisationen neben Lebensmitteln auch regelmäßig mit medizinischen Hilfsgütern oder Kleidung.

Im Namen aller Hilfsgüterempfänger bedankt sich humedica herzlich bei allen Verantwortlichen von Alete.

Bestens auf den Winter vorbereitet: Gruma spendet Räumfahrzeug

Um nach einer Katastrophe schnellstmöglich in den Einsatz gehen zu können, muss die humedica-Zentrale samt Hilfsgüterlager jederzeit per LKW und Auto zugänglich sein. Eine Aufgabe, die für die Mitarbeiter der humedica-Zentrale besonders während des schneereichen Allgäuer Winters in der Vergangenheit immer wieder mit viel Arbeit verbunden war. Dank der Spende eines Streu- und Räumfahrzeugs durch die GRUMA Nutzfahrzeuge GmbH ist diese Aufgabe nun hinfällig.

Das gebrauchte Fahrzeug wurde im Rahmen einer feierlichen Übergabe rechtzeitig vor Wintereinbruch an humedica übergeben und steht nun samt Schneeschild und allem nötigen Zubehör zur Räumung des auf rund 700 Metern hoch gelegenen humedica-Geländes bereit. „Wir freuen uns sehr, humedica erneut unterstützen zu können, denn wir sehen humanitäre Hilfe als unsere Verpflichtung an“, erklärte GRUMA-Geschäftsführer Hans Gruber bei der Übergabe des Fahrzeugs. „Unser Traktor wird dafür sorgen, dass die Helfer von humedica hier an ihrer Basisstation auch im Winter stets einsatzbereit sind, um schnell in Katastrophengebiete gelangen zu können.“

Jürgen Jakoby, Technischer Leiter bei humedica, schloss sich der Aussage an. „Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung der GRUMA GmbH. Das Räumfahrzeug wird uns im Winter auf jeden Fall viel Arbeit abnehmen und uns Falle eines Katastropheneinsatzes wertvolle Zeit sparen.“

Neuer Empfang in der humedica-Zentrale

Ein tolles Gemeinschaftsprojekt der Firma KOMPOtherm Metallbautechnik und der Linara GmbH, ehemals Joas Fenster GmbH, hat nun für einen neuen Empfang in der Kaufbeurer Zentrale von humedica gesorgt. Nachdem erstere eine neue Eingangstüre im Wert von 4.500 Euro gespendet hat, kümmerte sich Linara im Rahmen eines Lehrlingsprojekts um den kostenlosen Einbau der Türe.

„Wir versuchen keinerlei Spendengelder für anfallende Reparatur- oder Renovierungsarbeiten in unserer Zentrale aufzuwenden, um unsere Verwaltungskosten so niedrig wie möglich zu halten“, erklärt humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß. „Daher sind wir besonders dankbar, wenn sich Firmen bereit erklären, uns auch rund um unsere Zentrale pro bono zu unterstützen.“

humedicas Dank für dieses hervorragende Beispiel unternehmerischen Engagements gilt allen Verantwortliches des Projekts, sowie besonders KOMPOtherm-Gebietsvertriebsleiter Georg Mair und Linara-Geschäftsführer Stefan Holtgreife.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×