Schlagzeilen:

humedica-Schlagzeilen März 2016

von LKO, 30.03.2016

+++ Netzwerken und Gutes tun +++ Handfeste Hilfe aus Augsburg +++ Nepal-Aktionstag rückt näher +++ Ein Jubiläum mit ganz viel Nächstenliebe +++

Netzwerken und Gutes tun

In regelmäßigen Abständen treffen sich die Mitglieder des Unternehmernetzwerks BNI Domitius zum Austausch von Geschäftsempfehlungen, zur Pflege neuer und alter Kontakte und nicht zuletzt, um gemeinsam zu frühstücken. So geschehen auch am 22. März im Kurort Bad Wörishofen, wo insgesamt 70 Allgäuer Unternehmer zum Netzwerken zusammenkamen.

Im März zum ersten Mal dabei, war auch humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß, der wie alle anderen Teilnehmer 90 Sekunden Zeit erhielt, um seine Organisation vorzustellen und anschließend seine Visitenkarte an die Zuhörer weiterzugeben.

Für BNI Domitius bot der Besuch von Wolfgang Groß dabei den Anlass, humedica mit einer Spende zu unterstützen und so konnten am Ende des Frühstückstreffens knapp 800 Euro für die Hilfe notleidender Menschen gesammelt und an Wolfgang Groß übergeben werden.

Der Spendenzweck wurde von den Teilnehmern bewusst nicht bestimmt, was es den Helfern von humedica ermöglicht, das Geld dort einzusetzen, wo es aktuell am dringendsten benötigt wird.

„Es war ein hochinteressanter Morgen bei BNI Domitius, der neben einer tollen Spende auch viele spannende Kontakte für unsere Arbeit bereitgehalten hat“, fand Wolfgang Groß im Anschluss dankende Worte.

Handfeste Hilfe aus Augsburg

Die Firma Albani mit Sitz in Augsburg engagierte sich ebenfalls mit einer umfassenden Spende für die internationale Arbeit von humedica: Insgesamt 27 Paletten mit Moskitonetzen im Wert von rund 78.000 Euro übergab der Textilhersteller nun an die Mitarbeiter von humedica und leistete dadurch einen entscheidenden Beitrag bei der Hilfe für Menschen in Not.

Ziel der Netze sind verschiedene Projekte in Malariagebieten in Afrika und Südostasien, wo humedica im Rahmen langfristiger Maßnahmen nachhaltige Hilfe für die Betroffenen leistet. Ein kleiner Teil der Moskitonetze bleibt jedoch vorerst im Allgäuer Lager, um im Fall einer Katastrophe eingesetzt werden zu können.

„Malaria ist in vielen unserer Hilfsprojekte ein elementares Problem, das jährlich unzählige Menschenleben kostet. Dank der Spende von Albani haben wir die Möglichkeit, tausende potenziell Betroffene vor einer Infizierung zu schützen“ erklärt Alastair Scott, der bei humedica für den Arbeitsbereich Versorgungshilfe zuständig ist. „Die ersten Moskitonetze konnten wir bereits in unsere Hilfsprojekte nach Togo schicken, wo ganzjährig ein hohes Malariarisiko besteht.“

Im Namen aller Hilfeempfänger bedanken wir uns herzlich für die großzügige Unterstützung aus Augsburg und freuen uns auf weitere Kooperationen in der Zukunft.

Nepal-Aktionstag rückt näher

Fast ein Jahr ist es her, dass Nepals Erde bebte und sich das Leben tausender Menschen innerhalb weniger Sekunden für immer verändern sollte. Die Helfer von humedica reagierten gewohnt schnell und erreichten bereits wenige Tage nach dem Beben das Katastrophengebiet, um Verletzte zu versorgen und dringend benötigte Hilfsgüter zu verteilen. Der akuten Nothilfe folgen bis heute langfristige Hilfsmaßnahmen, die die Betroffenen auf ihrem Weg zurück in den Alltag unterstützen.

Um diese Hilfe vorzustellen und einen Ausblick zu geben, aber auch um an die Opfer der Katastrophe zu erinnern, veranstaltet humedica gemeinsam mit der Partnerorganisation Hoffnungszeichen e. V. zum ersten Jahrestag des Bebens einen großen Nepal-Aktionstag in Konstanz am Bodensee. Am Sonntag, den 24. April 2016, erwartet die Besucher eine Ausstellung des renommierten Fotografen Christoph Jorda, umrahmt von nepalesischen Spezialitäten und einem bunten Kinderprogramm.

Weitere Informationen zum Nepal-Aktionstag, sowie Tipps und Vorschläge wie Sie ihren ganz persönlichen Nepaltag auf die Beine stellen können, finden Sie hier.

Ein Jubiläum mit ganz viel Nächstenliebe

„Einen Menschen zu lieben, heißt einwilligen, mit ihm alt zu werden“ besagt ein bekanntes Sprichwort des französischen Philosophen Albert Camus und trifft so auch ganz und gar auf Alois und Anni Jäger, ihres Zeichens langjährige Unterstützer von humedica, zu.

Das Ehepaar aus Marktoberdorf feierte am 16. März seine Diamantene Hochzeit und wünschte sich statt Geschenken eine Spende für die Hilfsmaßnahmen von humedica. Ein Anliegen, dem die Gäste gerne nachkamen und den Jägers insgesamt 1.000 Euro überreichten.

Für humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß Grund genug, sich persönlich bei den großzügigen Spendern zu bedanken und ihnen zu 60 gemeinsamen Ehejahren zu gratulieren: „Alois und Anni Jäger unterstützen unsere Arbeit für Menschen in Not bereits seit Jahren. Dass sie nun auch dieses ganz besondere Jubiläum genutzt haben, um humedica zu unterstützen, bedeutet mir besonders viel."

Das gesamte humedica-Team schließt sich diesen Worten an und bedankt sich herzlich für die langjährige und großherzige Unterstützung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×