Schlagzeilen:

humedica-Schlagzeilen Juni 2016

Teil 2

von LKO, 30.06.2016

+++ Tabaluga wird zur Hilfe für Menschen in Not +++ Hilfe verdoppelt: Toller Einsatz der HypoVereinsbank-Mitarbeiter +++ Jubiläumsspende von Holzmann Medien +++ Ein bunter Abend mit wohltätiger Note +++

Tabaluga wird zur Hilfe für Menschen in Not

Beinahe jeder kennt wohl das Musical Tabaluga von Peter Maffay oder hat zumindest schon einmal davon gehört. In einem kleineren Format als das Original, aber mit mindestens dem gleichen Engagement, hat auch der Jugendchor Nesselwang das Musical im vergangenen Jahr auf die lokale Bühne gebracht und damit für Begeisterung beim Publikum gesorgt. Mit 1.200 Euro spendeten die Allgäuer Musiker nun einen Teil der Einnahmen an humedica.

„Für das Musical haben wir von den Kostümen, über die Choreografie und das Bühnenbild, bis hin zu den Plakaten und Programmheften alles selbst umgesetzt“, erklärt Chormitglied Philipp Marek, der auch die Spende an humedica organisiert hat. „Und weil das Musical so gut ankam und alles bereits vorhanden war, haben wir statt der geplanten fünf noch vier weitere Aufführungen umsetzen können.“

Der Kontakt des Jugendchors zu humedica entstand schließlich über die langjährigen, ehrenamtlich tätigen Koordinator Dieter Schmidt, der ebenfalls aus Nesselwang stammt. Für dieses Engagement und die tolle Spende bedankt sich humedica herzlich bei dem gesamten Jugendchor Nesselwang und seiner Leiterin Andrea Allgaier.

Hilfe verdoppelt: Toller Einsatz der HypoVereinsbank-Mitarbeiter

Bereits zum sechsten Mal in Folge durfte sich humedica über eine großzügige Unterstützung der HypoVereinsbank-Mitarbeiter aus dem Allgäu freuen. Wie in den vergangenen Jahren wurden die Spenden der Angestellten durch das sogenannte „Gift Matching Programm“ der UniCredit Foundation verdoppelt und erreichten heuer so den tollen Betrag von 5.980 Euro.

Den entsprechenden Scheck überreichte Andreas Frey, Filialleiter der HypoVereinsbank in Kaufbeuren am 14. Juni 2016 im Rahmen einer offiziellen Übergabe persönlich an humedica-Mitarbeiterin Heinke Rauscher. „Es ist uns ein großes Anliegen, hier in der Region gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Daher freue ich mich, dass sich auch in diesem Jahr wieder so viele Kolleginnen und Kollegen an den Spenden für humedica beteiligt haben. Dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten herzlich bedanken“, erklärte Andreas Frey.

Diesem Dank schloss sich Heinke Rauscher in ihrem anschließenden Vortrag für die Mitarbeiter über die Hilfe für humedica an: „Gerade größere zweckfreie Spenden ermöglichen uns, die Hilfe für Menschen in Not noch besser zu planen und sicherzustellen, dass die Unterstützung auch dort ankommt, wo sie am dringendsten benötigt wird.“

Jubiläumsspende von Holzmann Medien

Zum 80. Firmenjubiläum der Holzmann Medien veranstaltete der renommierte Allgäuer Verlag nicht nur einen großen Empfang, sondern verknüpfte diesen Jahrestag auch gleich mit einer großzügigen Spende an humedica. 5.000 Euro übergab Geschäftsführer Alexander Holzmann persönlich an humedica-Mitarbeiter Patrick Khamadi.

Das Ziel der Spende wurde von der Verantwortlichen des Verlags bewusst frei gelassen und so kann das Geld zum wichtigen Rettungsanker für unterfinanzierte Hilfsprojekte von humedica werden. „Dass der Holzmann-Verlag bei seiner Jubiläumsfeier auch an Menschen denkt, denen es nicht so gut geht, finde ich großartig. Die Spende ist ein toller Akt der Nächstenliebe, für den ich mich herzlich bedanken möchte“, erklärt humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß.

Bei der aktuellen Spende handelte es sich nicht um das erste humanitäre Engagement der Holzmann Medien. Bereits 2013 unterstützte der Verlag die weltweiten Hilfsmaßnahmen von humedica mit einer Weihnachtsspende von ebenfalls 5.000 Euro.

Ein bunter Abend mit wohltätiger Note

Mittel und Wege, Spenden für den guten Zweck zu sammeln, gibt es bekanntlich viele und so veranstaltete der Liedermacher Manfred Siebald, statt einer klassischen Spendenaktion, lieber einen bunten musikalischen Abend. Auf eine Gage verzichtet der emeritierte Professor der Amerikanistik dabei komplett und spendete alle Einnahmen des Abends an humedica.

Ziel der Spende in Höhe von 1.600 Euro sind die aktuellen Hilfsmaßnahmen von humedica in Griechenland. Dort versorgen die Helfer in den roten Westen wartende Flüchtlinge rund um die Stadt Thessaloniki medizinisch und sind so wichtige Unterstützung für Menschen in Not. Auch Professor Siebalds Ehefrau Christine ist Ärztin und war für humedica bereits mehrfach im Einsatz.

Bei dem aktuellen Konzert handelte es sich nicht um Manfred Siebalds erstes Engagement für humedica. Bereits in den vergangen Jahren spendete der Liedermacher die Erlöse seiner Benefizkonzerte immer wieder an die Allgäuer Organisation. Ein bemerkenswerter Einsatz, für den sich das gesamte humedica-Team herzlich bei Manfred Siebald und allen Konzertbesuchern bedankt.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×