Schlagzeilen:

humedica-Schlagzeilen Dezember 2016 - Teil 1

von LKO, 22.12.2016

+++ Von Hamburg für die weltweite Hilfe von Menschen in Not +++ Deutsche Mark-Aktion verlängert: Allgäuer Sparkassen nehmen weiterhin D-Mark Spenden an +++ Spenden statt Schenken: Unternehmensgruppe Dorr unterstützt humedica +++ Voller Erfolg des ESV Kaufbeuren Benefizessen +++

Von Hamburg für die weltweite Hilfe von Menschen in Not

Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte von humedica stammen aus allen Ecken Deutschlands und so darf sich die humedica-Zentrale in Kaufbeuren nicht nur über Unterstützung aus dem Allgäu freuen, sondern wird auch immer wieder mit Engagement aus dem hohen Norden überrascht. So geschehen auch durch eine 7.500 Euro-Weihnachtsspende des Hamburger Standorts der Unternehmensberatung BearingPoint, die durch die Mitarbeiterin und humedica-Koordinatorin Franziska Vogel von den weltweiten Hilfsmaßnahmen von humedica erfuhr.

Den symbolischen Spendenscheck konnte der ebenfalls bei Hamburg lebende humedica-Mitarbeiter Dr. Toni Großhauser im Rahmen der BearingPoint-Weihnachtsfeier persönlich entgegennehmen und bei dieser Gelegenheit einen kleinen Einblick in den Ablauf der humanitären Hilfe geben. Das Ziel der Spende sind die Ärzteteams von humedica, die nach Katastrophen eine schnelle medizinische Versorgung der Betroffenen realisieren.

Im Namen aller Hilfeempfänger bedankt sich humedica herzlich bei allen Verantwortlichen von BearingPoint.

Deutsche Mark-Aktion verlängert: Allgäuer Sparkassen nehmen weiterhin D-Mark Spenden an

Die gemeinsame Spendenaktion der Sparkasse Allgäu und humedica geht in die Verlängerung: Bis Ende Februar 2017 können Spender ihre alten D-Mark Bestände noch in den Filialen der Sparkasse Allgäu abgeben und dadurch konkrete Hilfe für Kinder in Not ermöglichen.

Das Prinzip der DM-Aktion ist dabei denkbar einfach: Jeder, der noch Münzen und Scheine der alten Währung besitzt, kann diese in allen Filialen der Sparkasse Allgäu und den Geschäftsstellen der Kreis- und Stadtsparkasse Kaufbeuren in die bereitgestellten Spendendosen an den Schaltern werfen. Auch die Abgabe von Scheinen aktueller ausländischer Währungen ist möglich und trägt direkt zur Hilfe von Kindern in Not bei. Alle gesammelten Spenden werden vollständig in Euro umgetauscht und schließlich gesammelt an humedica übergeben.

„Laut der Bundesbank sind in Deutschland noch immer 12,9 Milliarden D-Mark im Umlauf. Gemeinsam mit den regionalen Sparkassen möchten wir den Wert der nicht mehr verwendbaren Scheine und Münzen in direkte Hilfe für Kinder in Not umsetzen und freuen uns über jeden, der uns mit einem kleinen Beitrag bei diesem Vorhaben unterstützen möchte“

humedica-Mitarbeiterin Cecilia Homilius

Das Ziel der Spenden sind die Kinderprojekte in Äthiopien, Brasilien, dem Kosovo und Indien und sorgen dort für regelmäßige Mahlzeiten, eine medizinische Versorgung und wichtige Bildungsmaßnahmen. Bereits eine D-Mark bedeutet für ein bedürftiges Kind in Äthiopien eine warme Mahlzeit.

Spenden statt Schenken: Unternehmensgruppe Dorr unterstützt humedica

Ganz nach dem Motto ‚Spenden statt Schenken‘ engagiert sich die Unternehmensgruppe Dorr aus Kempten an diesem Weihnachtsfest: Das Unternehmen für Abfall-Entsorgung setzt statt der üblichen Geschenke für Geschäftspartner und Kunden in diesem Jahr auf eine Spende für Menschen in Not und hat nun 5.000 Euro an humedica übergeben.

Die Motivation hinter der Spende liegt für die geschäftsführende Gesellschafterin Brita Dorr auf der Hand. „Wir möchten uns gerne dort engagieren, wo Hilfe dringend gebraucht wird und haben uns deshalb dafür entschieden, die Arbeit von humedica zu unterstützen“, erklärt Frau Dorr. Das Ziel der Spende wurde von den Verantwortlichen bewusst nicht festgelegt und ermöglicht humedica das Geld dort einzusetzen, wo es aktuell am dringendsten benötigt wird.

Wolfgang Groß, Geschäftsführer von humedica, freut sich über die Unterstützung aus der Region: „Es ist immer wieder toll, wenn wir von Unternehmen rund um unsere Zentrale in Kaufbeuren unterstützt werden, um unsere weltweite Hilfe umsetzen zu können. Im Namen aller Hilfeempfänger bedanke ich mich herzlich bei allen Verantwortlichen der Unternehmensgruppe Dorr.“

Voller Erfolg des ESV Kaufbeuren Benefizessen

Ein tolles Abendessen mit gutem Service und das auch noch für den guten Zweck? Da würden wohl die wenigsten von uns Nein sagen, und so folgten Ende November auch über 60 Gäste der Einladung zum ersten Benefizessen des ESV Kaufbeuren.

Die komplette erste Mannschaft des Eishockeyvereins brachte sich in der Küche und im Service des Landgasthofs Hubertus in Apfeltrang voll mit ein und sorgte mit ihren kulinarischen Köstlichkeiten für einen rundum gelungenen Abend. Die Hälfte des eingenommen Geldes in Höhe von 1.750 Euro hat der ESVK nun an humedica gespendet.

ESVK-Pressesprecher Philippe Bader und Geschäftsführer Michael Kreitl haben die Spende persönlich in der humedica-Zentrale an Mitarbeiterin Heinke Rauscher übergeben, die sich im Namen des gesamten Teams beim ESVK für die tolle Benefizaktion bedankte.

Schnelle Hilfe bei Katastrophen und einen nachhaltigen Weg aus der Not

Als humedica-Förderer unterstützen Sie unsere weltweite Hilfe und machen im Leben von Menschen in Not einen spürbaren Unterschied.

humedica-Förderer werden
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×