Beim Stamm der Kara in Südäthiopien

24.01.2013

Seit vielen Jahren engagiert sich humedica für die bedrohte Volksgruppe der KARA im äthiopischen Omogebiet und betreibt inzwischen eine Gesundheitsstation, die von einer Projektkoordinatorin geführt wird. Im Jahr 2017 sind erneut zwei medizinische Einsätze im Form mobiler Kliniken geplant.

Benötigt werden Ärzte und Pflegekräfte, die in den Dörfern Duss, Korcho und Labuk mit Hilfe lokaler Kräfte eine medizinische Basisversorgung für circa 3.000 Menschen durchführen.

Die Unterbringung ist einfach, die Anreise erfolgt per Flug nach Addis Abeba, von dort wird das Einsatzgebiet in einer zweitägigen Jeepfahrt erreicht.

Zeitraum:

  • 7. bis 27. Mai 2017
  • 1. bis 21. Oktober 2017

Förderbetrag, inklusive Flug, Auslandskranken- und Unfallversicherung, Visum, sowie Transport, Kost/Logis vor Ort: 1.290 Euro

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×