Projektgeschichten:

Schulmaterial und Lebensmittel an Erdbebenopfer verteilt

von BWO, 22.06.2016

Nach dem schweren Erdbeben der Stärke 7,8 im April dieses Jahres in Ecuador, reagierte humedica sofort und entsandte ein fünfköpfiges Ärzteteam nach San Vicente bei Portoviejo. Acht Wochen später hat sich die Hilfe geändert: Gerade wurden Essenspakete sowie Schulmaterialien an Bedürftige ausgegeben.

Die Bilanz des Bebens ist traurig: Über 600 Menschen starben, Tausende Verletzte behandelt, die Zerstörungen längst nicht in Gänze erfasst. Über die Ausmaße und unsere Erfahrungen im schwer getroffenen Westen des Landes berichteten wir ausführlich im unserem Ecuador-Blog.

Unser Katastropheneinsatz mag abgeschlossen sein, doch noch immer benötigen die Menschen Hilfe um wieder in ein geregeltes Leben zurückzufinden. Ecuador wird, wie immer nach schweren Beben, auch weiterhin von Erdstößen heimgesucht. 1.500 kleinere und mittelschwere Nachbeben erschütterten das Land seit April, die meisten davon glücklicherweise ohne größere Schäden anzurichten.

Vor wenigen Tagen konnten wir nun einen weiteren wichtigen Schritt in der Unterstützung der Betroffenen gehen: Insgesamt 5.000 Essensrationen wurden an Betroffene rund um Portoviejo verteilt. Zudem versorgt humedica gemeinsam mit dem lokalen Partner Templo Metropolitano (Portoviejo) Mädchen und Jungen mit Schulmaterialen für ein ganzes Jahr. Insgesamt 425 Schulkinder bekommen damit die Möglichkeit, unter normalen Umständen ins neue Schuljahr zu starten, das in Ecuador bereits Anfang Juli beginnt. Durch diese Hilfe werden die Eltern zum einen kostentechnisch entlastet und können sich zum anderen auf den Wiederaufbau konzentrieren, was einen sorgloseren Start der Schüler in ihren Schulalltag ermöglicht.

Dank der Unterstützung der Spender beinhaltet solch ein Starter-Kit Stifte, Radiergummi, Schreibpapier, unterschiedliches Bastelpapier, Pinsel oder Material für den Kunstunterricht, eine Schere und auch Hygieneartikel wie Klopapier, ein Handtuch und Seife. Für die älteren Jahrgänge kommen Schreibhefte hinzu. Der Großteil dieser Schulkinder stammt aus der Provinz Manabí.

Weiter in einer Planungsphase befindet sich ein Wiederaufbauprojekt des lokalen Partners Hogar de Cristo, an dem sich humedica mit einzelnen Maßnahmen beteiligen möchte. Ziel des gesamten Projektes ist, 10.000 Häuser durch die Mitarbeit zahlreicher Freiwilliger in abgelegenen Gebieten für bedürftige Familien zu errichten.

Wir möchten uns bei der großen Unterstützung in der Bevölkerung im Namen aller Hilfeempfänger ganz herzlich bedanken. Alle genannten Projekte finanzieren sich rein aus Ihren Spenden. Vielen Dank!

Unsere Hilfe ist nur dank Ihrer Unterstützung möglich

Bitte bleiben Sie Teil dieser wichtigen Hilfe und unterstützen Sie uns mit einer wertvollen Spende.

Jetzt spenden
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×