humedica-Schlagzeilen Mai 2015

Teil 1

von LKO, 26.05.2015

+++ Zelte als sichere Unterkunft: Intersport Hofmann unterstützt Erdbebenhilfe +++ Verdoppelte Hilfe: HypoVereinsbank-Mitarbeiter spenden an humedica +++ Mit alten Büchern Gutes tun? Kein Problem! +++

Zelte als sichere Unterkunft: Intersport Hofmann unterstützt Erdbebenhilfe

Erneut beweist Intersport Hofmann aus Neugablonz sein Engagement für Menschen in Not und unterstützt die Hilfsmaßnahmen von humedica. Mit einer Spende von zehn Großraumzelten für den aktuellen Katastropheneinsatz in Nepal, leistet der Sportfachhandel einen konkreten Beitrag für die Hilfe von humedica vor Ort.

Da Nepal immer wieder von schweren Nachbeben erschüttert wird, dienen die Zelte den humedica-Einsatzkräften als sichere Unterkunft. „In Häusern zu schlafen, ist für unsere Helfer im Moment viel zu gefährlich. In den Zelten können sich unsere Teams und auch einige Einwohner nachts gefahrlos aufhalten.“, erklärt die humedica-Projektverantwortliche Steffa Waffenschmidt die Umstände in der Katastrophenregion.

humedica entsandte unmittelbar nach Bekanntwerden des Erdbebens ein erstes medizinisches Team nach Nepal, um Verletzte zu versorgen. Weitere Einsatzkräfte und mehrere Tonnen Hilfsgüter konnten zwischenzeitlich folgen.

Für Intersport Hofmann war das nicht die erste Unterstützung dieser Art: Bereits nach dem zerstörerischen Taifun auf den Philippinen im Jahr 2013, stellte das Unternehmen 50 Zelte kostenfrei für die Hilfe von humedica zur Verfügung.

Für die schnelle und bedarfsgerechte Hilfe bedankt sich humedica herzlich bei allen Verantwortlichen von Intersport Hofmann.

Verdoppelte Hilfe: HypoVereinsbank-Mitarbeiter spenden an humedica

Mit einer Spende in Höhe von 18.810 Euro engagierten sich die Mitarbeiter der HypoVereinsbank Kaufbeuren zum wiederholten Mal für die Hilfsmaßnahmen von humedica. Wie schon in den vergangenen fünf Jahren wurde der gesammelte Betrag der Mitarbeiter von 9.405 Euro im Rahmen des „Gift Matching Programms“ der HypoVereinsbank von der UniCredit Foundation verdoppelt.

Josef Epp, Leiter Privatkunden der Bank Niederlassung Allgäu, und Andreas Frey, Filialleiter der HypoVereinsbank Kaufbeuren, übergaben den Scheck persönlich an humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß. „Ich möchte mich bei den zahlreichen Kollegen bedanken, die jedes Jahr soziale Institutionen bei ihren wichtigen Aufgaben unterstützen. Wir fühlen uns der Region sehr verbunden und möchten hier Verantwortung übernehmen.“, begründete Epp das Engagement für humedica.

Das Spendenziel wurde von den Verantwortlichen der HypoVereinsbank bewusst nicht definiert, was humedica erlaubt, das Geld für unterfinanzierte Hilfsprojekte einzusetzen und konkrete Hilfe für Menschen in Not zu ermöglichen. „Regelmäßige und besonders zweckfreie Unterstützung ist für unsere Arbeit von großem Wert. Im Namen aller Hilfeempfänger bedanke ich mich deshalb herzlich bei den großzügigen Spendern der HypoVereinsbank.“, fand auch Groß dankende Worte.

Mit alten Büchern Gutes tun? Kein Problem!

Es ist das Ergebnis gemeinsamer Bemühungen und einem Herz für Menschen in Not: Mit einer Spende von 5.000 Euro unterstützt der Lions Club Kaufbeuren die Hilfsmaßnahmen von humedica nach dem schweren Erdbeben in Nepal.

Die Spende resultiert aus Erlösen des Lions-Büchermarkts auf dem Kaufbeurer Momm-Gelände, der jeden ersten Samstag im Monat zahlreiche Bücher zu kleinen Preisen anbietet und dessen Einnahmen ausschließlich wohltätigen Zwecken zugutekommen.

„Nachdem wir die schrecklichen Bilder aus Nepal gesehen haben und wussten, dass humedica bereits vor Ort hilft, waren wir uns sofort einig, dass wir den Erdbebenopfern in Nepal helfen müssen und die Arbeit von humedica unterstützen wollen. Dort wissen wir, dass das Geld gut aufgehoben ist und den Betroffenen unkompliziert geholfen wird.“, erklärt Lions Club Präsident Dr. Markus Tietze die Wahl des Spendenziels.

humedica versorgte bereits wenige Tage nach dem schweren Erdbeben Verletzte in abgelegenen Bergregionen von Nepal und organisiert neben der medizinischen Hilfe aktuell bereits erste Wiederaufbauprojekte in der zerstörten Region. „Die Schäden sind enorm. Wir werden aller Voraussicht nach noch lange im Land helfen.“, verdeutlicht die zuständige Projektleiterin Steffa Waffenschmidt die Situation in Nepal.

Im Namen der Hilfeempfänger bedankt sich humedica herzlich bei allen Verantwortlichen des Lions Clubs Kaufbeuren.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×