humedica-Schlagzeilen März 2015

von LKO, 01.04.2015

+++ Erfolgreiche Hilfe nach der Flut in Malawi +++ Firma orochemie spendet Desinfektionsmittel im Wert von 7.000 Euro +++ Georg Jos. Kaes GmbH unterstützt humedica-Projekt in Simbabwe +++

Erfolgreiche Hilfe nach der Flut in Malawi

Nachdem starke Niederschläge zu Beginn des Jahres zu schweren Überschwemmungen in Malawi führten, waren etwa 250.000 Menschen auf unmittelbare Hilfe angewiesen. humedica reagierte sofort und trug dem Bedarf mit Hilfsgüterverteilungen an 6.000 betroffene Familien Rechnung. Drei Monate später konnten diese Maßnahmen erfolgreich abgeschlossen werden.

Im schwer betroffenen Distrikt Zomba im Südosten des Landes organisierte humedica gemeinsam mit der lokalen Partnerorganisation Emmanuel International Malawi die Verteilung von insgesamt 7.000 Decken, Plastikplanen, Eimern, Bechern und Tellern, sowie 8.000 Moskitonetzen und 18.000 Süßkartoffel-Setzlingen. Dabei orientierten sich die ausgegebenen Hilfspakete an Größe und Bedarf der notleidenden Familien.

„Die Menschen in den überschwemmten Gebieten haben durch die Wassermassen meist nicht nur ihren Besitz, sondern auch ihre Ernten verloren. Um ihre Nahrungsmittelversorgung zu sichern, haben wir im Rahmen unserer Hilfe auch gezielt Pflanzensetzlinge zur Neubepflanzung von Feldern ausgegeben.“, erklärt humedica-Projektverantwortliche Nina Skandalaki den Hintergrund der Hilfsmaßnahmen. „Unsere Hilfe sichert dadurch sowohl den unmittelbaren Bedarf, als auch die langfristige Versorgung der Menschen.“

Für die Möglichkeit zur schnellen Umsetzung der Hilfe in Malawi, bedankt sich humedica im Namen aller Hilfeempfänger beim Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland sowie bei allen großzügigen Spendern.

Firma orochemie spendet Desinfektionsmittel im Wert von 7.000 Euro

Wenn sich die humedica-Ärzteteams in einen Katastropheneinsatz begeben, geht es vor allem um eines: die schnelle und effektive Versorgung von Verletzten. Zur Umsetzung dieses Vorhabens braucht es neben motivierter Einsatzkräfte auch immer bedarfsgerechte Hilfsmittel wie Medikamente, Verbandsmaterial und Desinfektionsmittel. Letzteres erhielt humedica nun als Sachspende von der Firma orochemie.

Das Unternehmen mit Sitz nahe Stuttgart spendete zwei Paletten Flächendesinfektionsmittel im Wert von über 7.000 Euro und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Versorgung unserer Ärzteteams. „Zur Vermeidung von Infektionen und Seuchen gehören Desinfektionsmittel zur wichtigsten Ausstattung unserer Einsatzkräfte. Man mag sich gar nicht vorstellen, wie die Arbeit im Kontext einer Katastrophe ohne diese Hilfsmittel aussehen würde.“, konstatiert die humedica-Beauftrage für medizinische Ausstattung, Steffa Waffenschmidt.

Neben dem Einsatz in der Not- und Katastrophenhilfe findet die Spende auch Verwendung in den Versorgungshilfeprojekten von humedica, wie etwa in afrikanischen Krankenhäusern oder in osteuropäischen Pflegeeinrichtungen. Dass dort immer Bedarf besteht, weiß humedica-Mitarbeiter Alastair Scott: „Viele Einrichtungen, die wir mit Hilfsgütern unterstützen, haben schlicht kein Budget für Desinfektionsmittel. Dank der Spende können sie nun hygienisch arbeiten und gefährliche Infektionen vermeiden.“

humedica bedankt sich herzlich bei allen Verantwortlichen der Firma orochemie und freut sich auf weitere Kooperationen in der Zukunft.

Georg Jos. Kaes GmbH unterstützt humedica-Projekt in Simbabwe

Mit gezielten Sachspenden unterstützte die Georg Jos. Kaes GmbH, besser bekannt mit seiner Marke V-Markt, zum wiederholten Mal die Projektarbeit von humedica und ermöglicht der internationalen Hilfsorganisation die Ausstattung eines Waisenheims in Simbabwe.

Bei der Spende im Gesamtwert von 900 Euro handelt es sich im Einzelnen um eine Waschmaschine, einen Elektroherd, sowie verschiedene Möbelstücke, die gemeinsam mit weiteren Hilfsgütern in das südafrikanische Land transportiert und die dortigen Lebensumstände der Kinder des Waisenhauses „Mt. Mellary“ um ein Vielfaches verbessern werden.

„Das Waisenheim ist momentan noch in einem sehr schlechten Zustand und es fehlt am allem. Mit Hilfe der Unterstützung des V-Marktes können wir den Mädchen und Jungen ein besseres Zuhause bieten.“, findet die verantwortliche humedica-Mitarbeiterin Andrea Trautmann dankende Worte.

Für die Leitung der Georg Jos. Kaes GmbH ist die regelmäßige Förderung humanitärer Hilfsprojekte selbstverständlich. Geschäftsführer Helmut Hermann freute sich mit der Spende an humedica den richtigen Ort für seine Unterstützung gefunden zu haben: „Wir wünschen dem Waisenhaus Mt. Melleray für die Zukunft alles Gute."

Im Namen der Kinder des „Mt. Mellary“-Waisenheims bedankt sich humedica herzlich bei der Georg Jos. Kaes GmbH für die großzügige Unterstützung.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×