humedica-Schlagzeilen August 2015

von LKO, 20.08.2015

+++ Familienpaten für Nepal gesucht! +++ Noch freie Plätze im humedica-Einsatztraining 2016 +++ Flüchtlingshilfe am Brennpunkt +++ 34 Tonnen Hilfe für Nordkorea +++

Familienpaten für Nepal gesucht!

Vier Monate nach dem schweren Erdbeben in Nepal, konnte die akute medizinische Nothilfe zwar beendet werden, doch noch immer kämpfen die Überlebenden mit zahlreichen Problemen. Besonders in den schwer zugänglichen Bergregionen, haben zahlreiche Familien ihre Häuser, ihr Vieh und ihr Saatgut verloren. Der anhaltende Monsun und die durch das Erdbeben instabil gewordenen Hänge, verursachen immer wieder schwere Erdrutsche und bedrohen Leib und Leben der Menschen in den Dörfern.

Um zu verhindern, dass auf die erste Katastrophe eine zweite folgt, müssen die Betroffenen nun umfassend auf ihrem Weg zurück in die Normalität begleitet werden. Das Patenschaftsprogramm von humedica geht diesen Weg gemeinsam mit den Menschen in Nepal.

In Bergdörfen der Region Sindhupalchok werden 200 hilfsbedürftige Familien mit regelmäßigen Lebensmittel- und Hygienepaketen versorgt, gleichzeitig wird die Schulbildung der Kinder, sowie der berufliche Neuanfang der Eltern gesichert.

Erste Paten aus Deutschland haben sich bereits dazu entschieden, eine Familie in Nepal mit einem monatlichen Beitrag von 12 Euro pro Person zu unterstützen, doch noch immer warten viele Familien dringend auf Hilfe. Bitte werden auch Sie Teil dieser nachhaltigen Arbeit und übernehmen Sie eine Patenschaft in Nepal. Schenken Sie einer Familie eine neue Zukunft nach der Katastrophe. Vielen Dank!

Noch freie Plätze im humedica-Einsatztraining 2016

Um im Not- und Katastrophenfall schnelle und effektive Hilfe für die Betroffenen leisten zu können, bedarf es speziellem Wissen, sowie einer umfassenden Vorbereitung auf die möglichen Schwierigkeiten und Herausforderungen eines Hilfseinsatzes. Mit dem Einsatztraining bietet humedica allen interessierten Helfern drei Mal im Jahr die Möglichkeit, dieses Wissen zu erwerben und sich als Koordinator oder medizinische Einsatzkraft weiterbilden zu lassen.

Für das Einsatztraining 2016 stehen nun die Termine fest. Vom 08. bis 14. Mai, 10. bis 16. Juli und 09. bis 15. Oktober 2016 gibt es noch freie Plätze. Innerhalb einer Woche werden Sie unter einsatzähnlichen Bedingungen von externen und internen Referenten umfassend geschult und auf Ihren Auslandseinsatz vorbereitet. Der inhaltliche Schwerpunkt orientiert sich dabei entweder an den Arbeitsbereichen für Mediziner oder an den für Koordinatoren.

Für medienaffine bzw. entsprechend erfahrene Trainingsteilnehmer besteht zusätzlich die Möglichkeit sich als Medienkoordinator zu qualifizieren. Ergänzend zum regulären Training kann mit dieser Ausbildung die Koordinierung begleitender Medienvertreter im Einsatz, sowie die Berichterstattung an die humedica-Zentrale übernommen werden.

Alle relevanten Informationen rund um das Medienkoordinatorentraining, sowie das reguläre Einsatztraining finden Sie hier oder Sie wenden sich an unseren zuständigen Mitarbeiter Johannes Peter (j.peter@humedica.org oder 08341 - 966 148 26). Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen!

Flüchtlingshilfe am Brennpunkt

Es ist das wohl meist diskutierte Thema der vergangenen Wochen: Immer mehr Menschen fliehen über das Meer oder den Landweg nach Europa, um dort der Gewalt oder Armut in ihrer Heimat zu entkommen. Gezeichnet durch die zum Teil wochenlang andauernden Strapazen der Flucht, sind die Menschen nach ihrer Ankunft auf europäischem Boden dringend auf eine adäquate Versorgung angewiesen.

Ein Ort, an dem seit Monaten und auch aktuell jeden Tag neue Flüchtlinge das rettende Ufer erreichen, ist Sizilien. Meist mit nicht mehr als ihrer Kleidung am Leib. Gemeinsam mit den beiden lokalen Partnern Gioventù in Missione und Missione Tre V onlus, steht humedica den Flüchtlingen bei und unterstützt Sie mit passenden Hilfsgütern, Beratung und Behördengängen.

Weil die Zahl der schutzsuchenden Menschen steigt und die vorhanden Ressourcen immer knapper werden, ist weitere Unterstützung dringend nötig: „Für unsere Flüchtlingshilfe in Italien sind wir dringend auf die Hilfe unserer Spender angewiesen. Da die personelle Situation in der Erstaufnahme bereits gut durch die italienischen Behörden abgedeckt ist, benötigen wir vor allem finanzielle Unterstützung, um den Flüchtlingen auch nach der Erstaufnahme eine menschenwürdige Behandlung zu ermöglichen.“, erklärt die verantwortliche humedica-Mitarbeiterin Carmen Wolf die Situation.

Bitte werden Sie Teil unserer Hilfe in Sizilien und ermöglichen Sie den Flüchtlingen durch Ihre Spende eine faire Chance für ihr neues Leben. Herzlichen Dank!

34 Tonnen Hilfe für Nordkorea

Bei den vielen aktuellen Krisen und Konfliktherden, werden dauerhafte Missstände leicht an den Rand der öffentlichen Wahrnehmung gedrängt. Wie etwa die Situation der Menschen in Nordkorea. Die 24 Millionen Einwohner des asiatischen Staats an den Folgen von Naturkatastrophen und Mangelversorgung.

humedica unterstützt die Bevölkerung in Nordkorea bereits seit 17 Jahren mit umfassenden Hilfsgüterlieferungen. Nun konnten erneut zwei Container in das ostasiatische Land gebracht werden. Das Ziel der 34 Tonnen umfassenden Hilfe ist ein unterversorgtes Krankenhaus in der Provinz Sepo, wo die im Container enthaltenen Medikamente, das medizinische Verbrauchsmaterial und die Lebensmittel die Grundversorgung der Patienten sichern und zu einer entscheidenden Verbesserung der humanitären Situation beitragen.

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×